Stadt Süßen

Heidenheimer Straße 30
73079 Süßen

E-Mail info@suessen.de
Telefon 07162/96 16-111
Telefax 07162/96 16-114
Kontakt
Sie sind hier:: Home / Stadt & Politik / Presse

Aktuelle Pressemitteilungen

STADTRADELN 2021 Meldung vom 18. Mai 2021

Die Stadt Süßen beteiligt sich auch dieses Jahr gemeinsam mit dem Landkreis Göppingen beim internationalen STADTRADELN -Wettbewerb. Vom 5. bis zum 25. Juni können alle mitmachen, die im Landkreis leben, arbeiten, eine (Hoch-)Schule besuchen oder einem Verein angehören.   Beim STADTRADELN geht es um nachhaltige Mobilität und Klimaschutz sowie um Teamgeist und Spaß an der Bewegung. Das Ziel der Aktion: In Teams drei Wochen lang möglichst viel Fahrrad fahren und Kilometer sammeln – egal ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen oder in der Freizeit.   Mitradeln lohnt sich auf jeden Fall: Wer für ein gemeinsames Ziel in die Pedale tritt, stärkt sowohl die Gemeinschaft als auch die eigene Gesundheit und schont dabei das Klima. Im Landkreis Göppingen haben sich bereits 15 Kommunen zum STADTRADELN angemeldet. Wer nun Lust hat mitzuradeln, kann sich unter www.stadtradeln.de/landkreis-goeppingen anmelden und „ Süßen im Landkreis Göppingen “ auswählen. Hier steht das „ Offene Team - Süßen “ zur Auswahl, es können aber auch selbst neue Teams gegründet werden.   Schon zum sechsten Mal macht der Landkreis Göppingen beim STADTRADELN mit. In den letzten Jahren konnte die erradelte Gesamtstrecke kontinuierlich gesteigert werden. Letztes Jahr wurden trotz Home Office und Home Schooling über 400.000 km im Landkreis Göppingen geradelt. Knacken wir dieses Jahr die Marke von 500.000 km? Umso mehr Menschen mitradeln, desto mehr Kilometer werden für den Landkreis gesammelt und umso mehr Ausstoß von CO2 wird vermieden.   Ansprechpartnerin Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur Frau Sissy Habig / Frau Salome Maier Telefon 07161 202-5512 / -5515 Telefax 07161 202-5190 E-Mail mobilitaet@lkgp.de   www.landkreis-goeppingen.de  
mehr...
Ein Schild

Tag der Städtebauförderung Meldung vom 03. Mai 2021

Am 8. Mai findet auch in diesem Jahr der Tag der Städtebauförderung statt, an dem Städte und Gemeinden ihre Projekte, Planungen und Erfolge der Städtebauförderung vorstellen .
 
Das Städtebauförderungsprogramm durch das Land Baden-Württemberg feiert dieses Jahr 50-jähriges Jubiläum. Ein wichtiger Schwerpunkt des Programms liegt auf der Belebung der Innenstädte. Gerade in diesen schwierigen Pandemiezeiten ist die Städtebauförderung Stabilisator und Motor, es ist wichtig, lebendige Stadt- und Ortskerne zu erhalten. Im Rahmen des Tages der Städtebauförderung erfolgt in diesem Jahr die Aufstellung des neuen Schildes für die städtebauliche Erneuerungsmaßnahme „Entwicklung Heidenheimer Straße + Umfeld“.

Die Stadt Süßen wird sich im Bereich des Sanierungsgebiets nun verstärkt um die Ortsentwicklung kümmern. Der Gemeinderat wird in der nächsten Zeit erste Ideen diskutieren und den Siegerentwurf des Büro Baldauf weiterentwickeln. In diesem Rahmen soll in persönlichen Gesprächen auf die betroffenen Eigentümer zugegangen werden.
 

Aktuelles aus dem Gemeinderat Meldung vom 16. Januar 2019

Gemeinderatssitzung vom 14. Dezember 2018 – Beschlussübersicht   In der nichtöffentlichen Sitzung wurde Frau Silke Schömbucher als neue Kämmerin der Stadt Süßen gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Stadtkämmerer Dieter Niethammer an, der Mitte des Jahres in Ruhestand gehen wird.   Nach diesem nichtöffentlichen Sitzungsteil, einer Frageviertelstunde und Bekanntgaben der Verwaltung durch Bürgermeister Kersting hat der Gemeinderat über folgende Angelegenheiten beraten und beschlossen:   1. Herr Overhoff, Architekt des beauftragten Büros Zoll erläuterte die Kostenfortschreibung beim Neubau Kultur- und Sporthalle . Die Maßnahme verteuert sich im Vergleich zur Kostenberechnung von 2015 voraussichtlich um 2,1% auf ca. 13,3 Mio. €. Der Gemeinderat zeigte sich angesichts der gestiegenen Baupreise mit dieser geringen Kostensteigerung zufrieden. 2. Zum einfachen Bebauungsplan „Greinerstraße / Stiegelwiesenstraße“ erläuterte Frau Kieselmann vom beauftragten Architekturbüro Dr. Baldauf den Stand des Verfahrens. Der Gemeinderat fasste den Aufstellungsbeschluss sowie den Beschluss zur öffentlichen Auslegung und Beteiligung der Behörden . Bitte lesen Sie dazu die Veröffentlichung unter „Amtliche Bekanntmachungen“ in diesem Mitteilungsblatt.   3. Herr Starke vom Büro des Bürgermeisters erläuterte die Digitalisierungsstrategie der Stadt Süßen. Süßen ist mit zahlreichen Maßnahmen gut aufgestellt, wägt jedoch stets Kosten gegen Mehrwert für Verwaltung, Bürger oder Gemeinderat ab. 4. Herr Starke führte die Vor- und Nachteile eines Leerstandsmanagements für frei werdende Wohnungen oder Häuser aus.   5. Der Gemeinderat stimmte dem Beitritt zum „Zweckverband Gigabit Landkreis Göppingen“ als Teil des Projekts „Kooperativer Glasfaserausbau Region Stuttgart “ zu. Das Konzept hat eine bessere Vernetzung zum Ziel.   Bürgermeister Marc Kersting schloss die Sitzung um 21:45 Uhr.  
mehr...

Aktuelles aus dem Gemeinderat Meldung vom 07. November 2018

Nach einem nichtöffentlichen Teil und Bekanntgaben der Verwaltung durch BM Marc Kersting hat der Gemeinderat über folgende Angelegenheiten beraten und beschlossen:   Der Gemeinderat stimmte der vorgestellten Erschließungsplanung für das Gebiet „Vordere Hornwiesen“ zu. Diese wurde bereits mit den Anliegern besprochen und kann sich im Rahmen des Umlegungsverfahrens noch im Detail ändern.   Der im Gebiet „Vordere Hornwiesen“ geplante neue Weg wird „ Efeuweg “ heißen.   Die Maßnahmen für den Hochwasserschutz am Mühlkanal mit Herstellung der Durchgängigkeit der Fils waren ausgeschrieben. Die eingegangenen Gebote der Firmen waren jedoch so hoch, dass die Vergabe aufgehoben werden musste. Die Maßnahmen werden zu einem späteren Zeitpunkt erneut ausgeschrieben, um evtl. günstigere Angebote zu erhalten.   Um den Neubau des Kinderhauses in den Rabenwiesen möglichst schnell umsetzen zu können, beauftragte der Gemeinderat zwei Fachplaner , die gemeinsam mit dem Architekturbüro die Pläne erarbeiten.   Der Flächennutzungsplan 2035 soll in der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverband Mittlere Fils-Lautertal am 03.12.2018 beschlossen werden. Die Gemeinden können dort nur eine einheitliche Meinung vertreten und entsprechend abstimmen. Deshalb muss das Stimmverhalten vorbereitet werden und die Vertreter entsprechend beauftragt werden. Der Gemeinderat hat ausführlich über die Abwägung der zum Flächennutzungsplan eingegangenen Anregungen und Bedenken beraten; besonders um die Fläche des Interkommunalen Gewerbegebiets „Lautertal“. Die Verbandsverwaltung wird deshalb gebeten, eine erneute gemeinsame Sitzung aller Gremien einzuberufen, um eine Reduzierung der Flächen zu besprechen. Falls diese Sitzung nicht stattfindet, wurden die Vertreter beauftragt, eine Reduzierung der Fläche von 28 ha um 14 ha im Rahmen der Abwägung zu beantragen und dem Flächennutzungsplan zuzustimmen.   Im Sanierungsgebiet „Südlich der Fils“ macht die Stadt beim Grundstück Bauschstraße 17 für eine Fläche das gesetzliche Vorkaufsrecht geltend. Für die Baugrundstücke im Gebiet „Rabenwiesen V“ beschloss der Gemeinderat die Kinderermäßigung doch nicht zu gewähren, da der Bund inzwischen ein Baukindergeld eingeführt hat.   Bürgermeister Marc Kersting schloss die Sitzung um 21:40 Uhr. Es folgte noch ein nichtöffentlicher Sitzungssteil.   
mehr...

Haben Sie Ihren Hund angemeldet? Meldung vom 06. August 2018

Leider müssen wir immer wieder feststellen, dass nicht alle Hundehalter ihre Hunde auch anmelden. Wenn Sie einen über drei Monate alten Hund halten, müssen Sie dies innerhalb eines Monats nach Beginn des Haltens oder nachdem der Hund das Alter von drei Monaten erreicht hat der Stadtverwaltung anzuzeigen. Endet die Hundehaltung, ist dies auch innerhalb eines Monats bei uns gemeldet werden. Verstöße gegen die Anzeigepflicht werden gemäß §12 der Hundesteuersatzung als Ordnungswidrigkeit geahndet.
Wir appellieren daher an alle Hundehalter, die Anmeldung Ihres Hundes nachzuholen, falls dies noch nicht geschehen ist.
 

Renaturierung Mühlkanal Meldung vom 18. April 2018

Die Renaturierung am Mühlkanal ist beinahe abgeschlossen. Im Bereich der Kultur- und Sporthalle wurde die bisherige Betonmauer abgerissen. In deren Bereich existierten keine Unterstände/Deckungsmöglichkeiten für die vorhandenen Fische. Am nördlichen Ufer existierte keine bzw. teilweise standortfremde Vegetation. Durch die Umgestaltung werden naturnahe Gewässerstrukturen und Ufervegetation gefördert. Bedingt durch die Strömung des Mühlkanals wird die Böschung mit Wasserbausteinen gesichert, darunter erfolgt eine Abdichtung mit PE Folie. Durch diese Maßnahmen kann der Mühlkanal in die Außenanlage der Halle städtebaulich integriert werden. Eine Verbesserung für Naherholungswert und Ortsbild. Nachdem der Begegnungspark rund um die Halle über Mittel aus dem Investitionspakt Soziale Integration im Quartier (SIQ) gefördert wird, hat die Stadt hier im August 2017 einen Aufstockungsantrag eben für diese Renaturierungsmaßnahmen gestellt. Mit einer Entscheidung, ob eine Berücksichtigung erfolgen kann, wird Mitte Mai 2018 gerechnet.

Stellenausschreibung

Was erledige ich wo?

Kalender