Stadt Süßen

Heidenheimer Straße 30
73079 Süßen

E-Mail info@suessen.de
Telefon 07162/96 16-0
Telefax 07162/96 16-96
Kontakt
Sie sind hier:: Home / Stadt & Politik / Presse

Aktuelle Pressemitteilungen

Aktuelles aus dem Gemeinderat (07. November 2018)

Nach einem nichtöffentlichen Teil und Bekanntgaben der Verwaltung durch BM Marc Kersting hat der Gemeinderat über folgende Angelegenheiten beraten und beschlossen:   Der Gemeinderat stimmte der vorgestellten Erschließungsplanung für das Gebiet „Vordere Hornwiesen“ zu. Diese wurde bereits mit den Anliegern besprochen und kann sich im Rahmen des Umlegungsverfahrens noch im Detail ändern.   Der im Gebiet „Vordere Hornwiesen“ geplante neue Weg wird „ Efeuweg “ heißen.   Die Maßnahmen für den Hochwasserschutz am Mühlkanal mit Herstellung der Durchgängigkeit der Fils waren ausgeschrieben. Die eingegangenen Gebote der Firmen waren jedoch so hoch, dass die Vergabe aufgehoben werden musste. Die Maßnahmen werden zu einem späteren Zeitpunkt erneut ausgeschrieben, um evtl. günstigere Angebote zu erhalten.   Um den Neubau des Kinderhauses in den Rabenwiesen möglichst schnell umsetzen zu können, beauftragte der Gemeinderat zwei Fachplaner , die gemeinsam mit dem Architekturbüro die Pläne erarbeiten.   Der Flächennutzungsplan 2035 soll in der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverband Mittlere Fils-Lautertal am 03.12.2018 beschlossen werden. Die Gemeinden können dort nur eine einheitliche Meinung vertreten und entsprechend abstimmen. Deshalb muss das Stimmverhalten vorbereitet werden und die Vertreter entsprechend beauftragt werden. Der Gemeinderat hat ausführlich über die Abwägung der zum Flächennutzungsplan eingegangenen Anregungen und Bedenken beraten; besonders um die Fläche des Interkommunalen Gewerbegebiets „Lautertal“. Die Verbandsverwaltung wird deshalb gebeten, eine erneute gemeinsame Sitzung aller Gremien einzuberufen, um eine Reduzierung der Flächen zu besprechen. Falls diese Sitzung nicht stattfindet, wurden die Vertreter beauftragt, eine Reduzierung der Fläche von 28 ha um 14 ha im Rahmen der Abwägung zu beantragen und dem Flächennutzungsplan zuzustimmen.   Im Sanierungsgebiet „Südlich der Fils“ macht die Stadt beim Grundstück Bauschstraße 17 für eine Fläche das gesetzliche Vorkaufsrecht geltend. Für die Baugrundstücke im Gebiet „Rabenwiesen V“ beschloss der Gemeinderat die Kinderermäßigung doch nicht zu gewähren, da der Bund inzwischen ein Baukindergeld eingeführt hat.   Bürgermeister Marc Kersting schloss die Sitzung um 21:40 Uhr. Es folgte noch ein nichtöffentlicher Sitzungssteil.   
mehr...

Ausbau der Fabrikstraße (29. Oktober 2018)

Aktuell sind alle Straßen südlich des Radwegs, außer Lange Morgen, von der Baumaßnahme betroffen . Ziel der Fa. Moll ist es noch vor Weihnachten diese Straßen bis auf den Endbelag fertigzustellen. Im neuen Jahr, sobald die Witterung es zulässt, beginnen die Bauarbeiten in der Straße Lange Morgen und dem restlichen Teil der Fabrikstraße bis vor zur Donzdorfer Straße. Bei den jetzt im Bau befindlichen Straßen werden im Moment die Wasserleitungsarbeiten beendet. Jetzt beginnen die Kabelarbeiten (Strom, Telekom, Glasfaser). Da die Leitungen i.d.R. zu hoch liegen wurde gemeinsam entschieden eine Neuverlegung durchzuführen. Danach geht es mit dem Straßenbau weiter.   Leider sind die Verhältnisse in den Straßen südlich des Radwegs sehr beengt . Durch die Baumaßnahme ist die Zufahrt zum Grundstück nur bedingt oder gar nicht möglich. Mit der Baufirma ist vereinbart, dass die Zufahrt, wenn möglich, abends und am Wochenende ermöglicht wird. Da die Firma für die Verkehrssicherung verantwortlich ist (Abschrankung der Gräben und Gruben, Arbeitsbereich von Maschinen) kommt es hier zu Behinderungen. Oft ist eine Zufahrt durch die beengten Verhältnisse und Aufgrabungen nicht möglich. Die Stadtverwaltung bittet hierfür um Ihr Verständnis. Grundsätzlich muss ein fußläufiger Zugang zu einem Grundstück immer aufrechterhalten werden. Für die Zufahrt gilt das nicht. Damit kein Fahrzeug auf dem Grundstück eingeschlossen wird, muss die Baufirma rechtzeitig vor Aufgrabungen die Anwohner informieren (mündlich, schriftlich, Verkehrszeichen). Letztlich entscheidet aber der/die Fahrzeugführer/in ob auf das Grundstück zugefahren werden kann. Im Zweifel ist ein Parken außerhalb des Baubereichs möglich . Der Eigentümer des „Norma“-Parkplatzes hat für die Anwohner der Fabrikstraße 10 Parkplätze zur Verfügung gestellt. Weitere Parkplätze stehen im Sportgebiet An der Lauter zur Verfügung. Bei Zweifeln über die Anfahrbarkeit Ihres Grundstücks können Sie sich gerne an den Polier der Fa. Moll wenden.   Durchführung eines Notfall-Einsatzes: Wie oben beschrieben muss der fußläufige Zugang zu einem Gebäude immer aufrechterhalten werden. Der Notarzt soll immer zum Patienten gelangen. Wenn der Patient stabilisiert ist, kann dieser mit der Rettungstrage über die Baustelle zum Krankenwagen gebracht werden. Im schlimmsten Fall muss der Notarzt über den Einsatz eines Rettungshubschraubers oder das Zuschütten bzw. Abdecken der Gräben mit Stahlplatten entscheiden. Ähnliches gilt für einen Feuerwehreinsatz.   Eine Bitte zur Müllabfuhr: Am 25.10.2018 scheiterten 2 Versuche den Müll im Lange Morgen wegen parkender Fahrzeuge im Kreuzungsbereich abzuholen. Erst der 3. Versuch am folgenden Tag war erfolgreich. Die Stadtverwaltung bittet die Anwohner der Fabrikstraße die Fahrzeuge so abzustellen, dass das Müllfahrzeug Ihren Müll abholen kann .  
mehr...

Aktuelles aus dem Gemeinderat (16. Oktober 2018)

Beschlussübersicht des Gemeinderates vom 15. Oktober 2018 Nach einem nichtöffentlichen Teil und Bekanntgaben der Verwaltung durch BM Marc Kersting hat der Gemeinderat über folgende Angelegenheiten beraten und beschlossen: 1.Die freigewordenen Positionen von StR Finckh in den Ausschüssen, Beiräten, Verbandsversammlungen und Zweckverbänden werden mit Herrn Uwe Riether besetzt. Die freigewordene Position des 1. stellvertretenden Bürgermeisters wurde wieder besetzt; gewählt wurde Stadträtin Jutta Grimm-Gerber. 2.Im Gebiet Rabenwiesen soll ein Kinderhaus entstehen. Für das mit der Planung beauftragte Architekturbüro fai architekten präsentierte Herr Welz die Vorplanung . Der Gemeinderat gab verschiedene Anregungen und beauftragte das Büro mit weiteren Planungen. 3.Der Bebauungsplan „Rabenwiesen IV“ wird an die neuen Erfordernisse für das städtische Kinderhaus angepasst. Im bisherigen Bebauungsplan war u.a. eine kirchliche Einrichtung mit größeren Ausmaßen vorgesehen. Der Gemeinderat traf die Abwägungen zu den eingegangenen Anregungen und Bedenken und fasste den Satzungsbeschluss .  4.Im Gebiet „Rabenwiesen V“ entstehen zwei neue Straßen . Nach kurzer Diskussion entschied sich der Gemeinderat für „Geschwister-Scholl-Weg“ und „Oskar-Schindler-Weg“ . Damit soll die Benennung der Straßen in diesem Gebiet nach Widerstandskämpfer im „Dritten Reich“ fortgesetzt werden. 5.Auch zum Bebauungsplan „Salacher Straße“ traf der Gemeinderat die Abwägung über die eingegangenen Anregungen und Bedenken im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung. Als nächster Verfahrensschritt wurde die öffentliche Auslegung und Beteiligung der Behörden beschlossen. Für die Erschließungsstraße legte der Gemeinderat den Straßennamen „Am alten Sägewerk“ fest. Bürgermeister Marc Kersting schloss die Sitzung um 21:35 Uhr. Es folgte noch ein nichtöffentlicher Sitzungssteil.  
mehr...

Festwoche in der Kulturhalle und Sporthalle (09. Oktober 2018)

Die neue Kulturhalle und Sporthalle ist eröffnet. In der Kulturhalle fanden im Rahmen der Festwoche bereits vielzählige Veranstaltungen statt, in den nächsten Wochen kann auch die Sporthalle in Betrieb genommen werden.   Der erste Programmpunkt war am Freitag, 28. September die offizielle Eröffnungsfeier . Bürgermeister Marc Kersting betonte sichtlich stolz den Nutzen des neuen kulturellen Zentrums in Süßen und dankte speziell dem Team des Stadtbauamts für die großartige Leistung. Weitere Grußworte folgten. Umrahmt wurde die Eröffnungsfeier von dem Gitarren- und Flötenensemble der Kolping-Musikschule, die im Foyer die Gäste musikalisch begrüßten. Die Tanzgruppe des Schwäbischen Albvereins sorgte für eine beeindruckende Einlage, Trompeter des Musikvereins Süßen spielten unter anderem den Klassiker „When I’m sixty-four“ von den Beatles. Bevor die Gäste zum abwechslungsreichen Buffet übergingen, sang ein Zusammenschluss von Collegium Cantabile, katholischer Kirchenchor, Choristengemeinschaft und Ensemble Octav Brahms Liebesliederwalzer.   Musikalisch ging es am Samstag, 29. September beim Festkonzert des Musikvereins Süßen und des Spielmannszug des TSV Süßen weiter. Der Spielmannszug eröffnete den Abend, ein Highlight waren die beiden gemeinsamen Stücke unter den Leitungen von Bernd Reichert und Peter Egl. Danach nahm der Musikverein Süßen die Bühne ein und präsentierte unter anderem das Stück „Der Magnetberg“, mit dem sie beim diesjährigen Wertungsspiel einen „hervorragenden Erfolg“ erzielten. An diesem Abend zeigte sich die exzellente Akustik der Kulturhalle.   Am Sonntag, 30. September übernahmen Kinder und Jugendliche das Kommando „in, um und um die neuen Hallen herum“. Jugendhaus, Jugendbeirat, TSV Süßen, Kreisverein Leben mit Behinderungen, Stadtbücherei und Jugendfeuerwehr sorgten für ein abwechslungsreiches Programm für junge Menschen. In der Kulturhalle gab es einen Spiele- und Bücherflohmarkt sowie Spieltische, im Außenbereich gab es unter anderem einen Tischkicker, einen Rollstuhlparcours und ein Spielmobil. Zusätzlich war die Bewegungslandschaft im FITplus des TSV Süßen geöffnet und wurde sehr gut angenommen. Der neue Jugendplatz, den die Jugendlichen in Süßen aktiv mitgestaltet haben, wurde dazu offiziell eröffnet. Später sorgten die Rockband „Unsaturate“ und „Arsen“ für ein musikalisches Feuerwerk, dazu gab es Stockbrot und Würstchen.   Am Dienstag, 2. Oktober gab es ordentliche Theater in der Kulturhalle. Vormittags betrat mit der Württembergischen Landesbühne das erste professionelle Theater-Ensemble die Bühne der Kulturhalle - Schauspieler und Zuschauer waren begeistert. Am Nachmittag performte die Theater-AG des Schulverbunds Süßen „Wisch und weg gemobbt“, ein sehr gut gespieltes emotionales Stück zum Thema Mobbing.   Am Mittwoch, 3. Oktober nahmen Sportbegeisterte aus Nah und Fern die neue Kulturhalle in Beschlag. Rund 470 Läufer kamen für die „TransAlb“ nach Süßen. Der AST Süßen organisierte in Zusammenarbeit mit der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf und der Stadt Süßen das Nordic-Walking-Event. Trotz bescheidenen Wetters waren die Teilnehmer begeistert von den Streckenverläufen. Umrahmt wurde das Event von „Kreativ Percussion“ der Kolping-Musikschule unter Regie von Oliver Locherer. Sie sorgten mit ihrer beeindruckenden Performance für gute Unterhaltung vor und nach der Siegerehrung.   Am Donnerstag, 4. Oktober präsentierte die Kolping-Musikschule „POPlyrix“. Dabei präsentierten Schüler zusammen mit Lehrkräften Highlights aus Pop und Rock. Auf der Bühne nahmen Solisten der Popgesangsabeteilung, die „Teachers Band“ sowie der Jugendchor Platz. In Anlehnung an die „Pop und Poesie“-Konzerte des SWR wurden zuvor Texte der Songs auf Deutsch vorgetragen.   Let’s Dance hieß es am Freitag, 5. Oktober . Mit Livemusik der Geislinger Band „Velvet“ und Songs aus den 70ern und 80ern wurde die komplett ausverkaufte Kulturhalle zum Tanzsaal umfunktioniert. Die Tanzfläche war immer voll belegt, zudem sorgte das Süßener Hotelrestaurant „Zum Bäumle“ mit dem Ballcatering dafür, dass die Tänzer/innen auch kulinarisch bestens versorgt wurden. Während der Tanzpause beeindruckte die HipHop-Gruppe „SOS-Crew“ der Tanzschule Schwehr mit einer sagenhaften Performance die Gäste.   Der ursprünglich geplante Tag der Vereine musste leider verschoben werden, da sich die Sportbodenfirma wiederholt nicht an Absprachen und zugesagte Termine gehalten hat.   Einen krönenden Abschluss der Festwoche bildete am Sonntag, 7. Oktober der Auftritt des A-cappella-Quintett „Die Füenf“ aus Stuttgart. Sie unterhielten die Gäste in der restlos ausverkauften Kulturhalle mit der Vorpremiere ihres neuen Programms „005 im Dienste Ihrer Mayonnaise“. Mit ihrer phantastischen Show sorgten sie für eine super Stimmung, die sehr gut gesungenen Arrangements begeisterten das Publikum, das auch gerne allen Aufforderungen zum Mitsingen und -spielen nachkam.   Die Festwoche ist nun vorbei, doch weitere hochkarätige Programmpunkte folgen in Kürze. Überzeugen Sie sich von unserer neuen Kulturhalle und Sporthalle und schauen Sie vorbei.
mehr...

Albrecht Finckh aus Gemeinderat verabschiedet (28. September 2018)

In der Gemeinderat-Sitzung vom 24.09.2018 wurde der langjährige Stadtrat und 1. Stellvertretende Bürgermeister Albrecht Finckh aus dem Gremium verabschiedet. Nach fast 34 Jahren entschied sich der dienstälteste Stadtrat für sein Ausscheiden aus dem Gemeinderat. Als Nachfolger Finckh wurde Uwe Riether verpflichtet. 

Bürgermeister Marc Kersting dankte Albrecht Finckh für seine großen Verdienste für die Stadt Süßen und ihre Bürgerschaft. Außerdem zeigte der Schultes seine tiefe Anerkennung für sein ehrenamtliches und leidenschaftliches Engagement, stets zum Wohle der Süßener Bevölkerung. Seit 1994 nahm Albrecht Finckh als 1. Stellvertretender Bürgermeister unzählige Termine wahr und repräsentierte die Stadt Süßen sowie die jeweiligen amtierenden Bürgermeister. „Die gute Zusammenarbeit und den respektvollen Umgang miteinander werde ich vermissen“, erklärte Bürgermeister Kersting. An zahlreichen Projekten wirkte Albrecht Finckh mit, so beim Um- und Ausbau des Kulturhauses, den Sanierungsgebieten und dem Neubau der Kulturhalle und Sporthalle. Von Januar bis Ende Juli 2010 war er sogar als Vertreter des Bürgermeisters an wegweißenden Entscheidungen wie dem Bau des Kinderhauses Stiegelwiesen und der „B10 / B466 neu“ tätig. Bürgermeister Marc Kersting wünschte Albrecht Finckh für die Zukunft alles Gute. Albrecht Finckh blickte in seiner Rede mit Bescheidenheit auf seine fast 34-jährige Amtszeit zurück. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Simon Weißenfels würdigte ebenfalls die Verdienste Finckhs für Süßen. 

Stellenausschreibung


Was erledige ich wo?


Kalender 2018