Stadt Süßen

Heidenheimer Straße 30
73079 Süßen

E-Mail info@suessen.de
Telefon 07162/96 16-111
Telefax 07162/96 16-114
Kontakt
Sie sind hier:: Home / Kultur & Freizeit / Tourismus / Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf (ESA)

Inmitten der Schwäbischen Alb präsentiert sich die „Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf“ von ihrer besten Seite. Die Begegnung mit der Landschaft wird zu einem einzigartigen Erlebnis: fantastische Landschaftskulissen mit atemberaubenden Ausblicken, Wacholderheiden und Orchideenwiesen zu entdecken sind Momente großer Freude. Genieße sanfte Bergkuppen und Täler, Burgen und Höhlen und heilkräftige Quellen – zu jeder Jahreszeit!

Kontakt

Kreisweiter Tourismusverband „Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V.“
Weberstraße 7
73084 Salach
Tel. 07162/70414-20

E-Mail: info@mein-albtrauf.de
Webseite: https://www.mein-albtrauf.de/
Tourentipps: https://www.tourenplaner.lk-gp.de/de/
Facebook: https://www.facebook.com/MeinAlbtrauf
Instagram: https://www.instagram.com/schwaebischer_albtrauf/

Wandern / Löwenpfade / Albtraufgänger

Löwenpfade

Die Rundwanderwege Löwenpfade mit einer Länge von 3 bis 24 Kilometern stehen für Wandern mit Qualitätsanspruch und locken mit eindrucksvollen Ausblicken und abwechslungsreicher Natur. Die verschiedenen Schwierigkeitsstufen der Löwenpfade bieten Wanderspaß für jeden Geschmack, egal ob für Einsteiger, Ruhe-Suchende, Familien oder aktive Sportler.

Albtraufgänger

Der prämierte Rundwanderweg und Leading Quality Trail „Albtraufgänger“ mit einer Strecke von 113 Kilometern führt in 6 Tagesetappen durch die facettenreiche Region. Die Begegnung mit der einzigartigen Landschaft des Albtraufs wird auf dem Albtraufgänger zu einem unvergesslichen Erlebnis. 

Rundwanderwege

Benzenreute


Hier gelangen Sie zum Tourenplaner.  
_______________________________________________________________________________

Grünenbergrundweg


Hier gelangen Sie zum Tourenplaner.

Radfahren

Bewohner und Gäste können sich über die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf telefonisch oder online E-Mountainbikes ausleihen und in der SAB-Fahrradwerkstatt in Geislingen an der Steige abholen. Für Einsteiger und E-Mountainbiker bieten die Löwentrails optimale Voraussetzungen. Dreiräder und Spezial-Trikes werden direkt von der SAB-Fahrradwerkstatt verliehen.  Die überarbeitete Radbroschüre des Landkreises Göppingen finden Sie hier.

Radtouren durch/um Süßen

3-Kaiserbergroute-Panorama

Art: Rundtour
Länge: 51km
Dauer: Tagestour
Höhenmeter: 669m
Zur Broschüre
 
Info: 
Die 3-Kaiserbergroute führt an allen drei Kaiserbergen – Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen vorbei und bietet beeindruckende Ausblicke.

Filstalroute - Idylle, Kultur & Metropolregion

Art: Streckentour
Länge: 60km
Dauer: Mehrtagestour
Höhenmeter: 700m
 Zur Broschüre
 
Info:
Die Filstalroute bildet das verbindende Element zwischen den Landschaftsparks Albtrauf und Fils, die Geschichte, Gegenwart und Kultur miteinander vereinen.

Obstroute - Fruchtige Vielfalt

Art: Streckentour
Länge: 35km
Dauer: Tagestour
Höhenmeter: 407m
Zur Broschüre
 
Info: 
Die Obstroute führt durch die herrliche Streuobstlandschaft des Voralblands und eignet sich aufgrund der sanften Topographie hervorragend für einen Ausflug mit der ganzen Familie.

Sonstiges

Aktuelle Meldungen

ESA-Vorstandswahl

4 Herren stehen nebeneinander
Foto v.l.: OB Dehmer, BM Kohl, BM Riebort, BM Bührle (es fehlt Landrat Wolff, der einen festen Sitz im ESA-Vorstand inne hat) 

Der kreisweite Tourismusverband Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. hat turnusgemäß seinen Vorstand neu gewählt. Bei der alle zwei Jahre stattfindenden Wahl wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder bei der Mitgliederversammlung in Gingen an der Fils in ihren Positionen bestätigt und einstimmig wiedergewählt.  
 
- Vorsitzender: Bürgermeister Daniel Kohl (Gammelshausen)
- Stellvertretender Vorsitzender: Oberbürgermeister Frank Dehmer (Geislingen/Steige)
- Kassierer: Bürgermeister Günter Riebort (Hohenstadt)
- Weiteres Vorstandsmitglied: Bürgermeister Hans-Rudi Bührle (Bad Boll)
 
Die Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. setzt sich für die touristische Entwicklung der Region ein. Mit den Wahlen wird die Weichenstellung für die kommenden zwei Jahre vorgenommen, um die Attraktivität an Albtrauf, Fils und im Stauferland für Besucher und Einheimische weiter zu steigern.

Sommer der VerFührungen 2024 - jetzt Veranstaltungen melden

Ein älteres Paar wandert
Foto: Tobias Fröhner, Stadt Geislingen an der Steige

Unter dem Dach des Landkreises Göppingen und unter der Regie des Tourismusverbands Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. findet das Sommerprogramm vom 27. Juli bis 15. September statt. Um wieder ein attraktives und abwechslungsreiches Freizeitprogramm anbieten zu können, sind wir auf spannende Veranstaltungen und kulinarische VerFührungen aus der Gastronomie angewiesen. Melden Sie Ihre Angebote und verzaubern Sie unsere Gäste beim diesjährigen Sommer der VerFührungen. Gästeführerinnen, Gästeführer und Gastronomen können ihre Angebote über eine Online-Eingabemaske auf der neuen Website einreichen. Diese ist unter www.sommer-der-verfuehrungen.de abrufbar. Aufgenommen werden, vorbehaltlich der Zustimmung der Jury, Veranstaltungen mit Führungscharakter, die nicht kommerzieller Natur sind und deren räumlicher Fokus im Landkreis Göppingen liegt. Für Kosten, die durch die Vorbereitung und die Durchführung des Angebots entstehen, erheben die Gästeführer einen Unkostenbeitrag für die Teilnehmer. Das Programmheft erscheint am 8. Juli 2024 und ist in den Rathäusern, den Tourist-Informationen und als E-Paper auf der Homepage verfügbar.

Die TransAlb ist zurück

Ein Mann und eine Frau wandern mit Nordic-Walking-Stöcken
Foto: Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Nach drei Jahren Pause geht die TransAlb 2023 wieder an den Start. Das Besondere an der Veranstaltung ist, dass sie jedes Jahr in einem neuen Austragungsort innerhalb der Mitglieder des Tourismusverbands stattfindet. Diesjähriger Gastgeber ist die Gemeinde Wäschenbeuren.

Es warten 2 Strecken in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auf die Läuferinnen und Läufer. Den Startpunkt bildet die Bürenhalle in Wäschenbeuren. Die zwei Strecken sind 20 und 10 km lang. Die große Tour integriert das Beutental. Die beiden Touren treffen sich an der Versorgungsstation am Wäscherschloss. Von dort geht es über den Löwenpfad Staufer-Runde, den Altenberg und über den Sonderbachsee zurück zur Bürenhalle.  Die Anmeldung für Teams und Einzelteilnehmer ist ab sofort möglich. Für das leibliche Wohl im Nachgang des Laufs ist gesorgt. Nachmeldungen am 3. Oktober sind vor Ort möglich.  

Sommer der VerFührungen 2023

Eine Broschüre liegt im Gras
Foto: Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Der Sommer der VerFührungen ist Jahr ein Jahr aus ein fester Bestandteil der Sommerferien im Landkreis Göppingen. Während der Landkreis in diesem Jahr sein 85. Jubiläum feiert, feiert die Traditionsveranstaltungsreihe bereits ihre 20. Auflage.
 
Mit über 130 Veranstaltungen hat das diesjährige Programm wieder allerhand Abwechslungsreiches zu bieten. Darunter finden sich spannende Betriebsbesichtigungen, ausgiebige Wanderungen, Stadtführungen, Kaffeeseminare, Kräuter- und Alpakatouren und vieles mehr. Auftakt macht eine gemeinsame E-Bike-Tour auf der E-Bike-Region Stuttgart-Route, die ebenfalls ein Jubiläum zu feiern hat, nämlich ihren 10. Geburtstag.
 
Das Programmheft erscheint am 3. Juli und ist in den Rathäusern, den Tourist-Informationen und als E-Paper auf der Homepage der Sommer der VerFührungen verfügbar.

Neue Akzente auf der CMT 2023

7 Männer und eine Frau stehen nebeneinander
Foto: Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Göppingen, 12.01.2023 ─  Die Urlaubsmesse CMT gilt als die weltweit größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit. Ab Samstag, den 14. Januar, öffnet sie auf der Messe Stuttgart wieder ihre Pforten. Gemeinsam mit dem kreisweiten Tourismusverband Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V., der Bädergemeinschaft und dem Städteverbund aus Göppingen, Eislingen/Fils und Ebersbach/Fils, wird sich der Landkreis Göppingen in Halle 6 unter dem Dach der Schwäbischen Alb präsentieren. Im Rahmen der speziellen Fahrrad- & WanderReisen-Ausstellung kann der Stauferkreis an den ersten drei Messetagen zusätzlich mit zwei weiteren Informationsständen zu den Löwenpfaden und dem Landesradfernweg Albtäler in Halle 9 aufwarten. Konsequente Stärkung des Tourismus auf KreisgebietMit den umfangreichen Investitionen des Landkreises in die touristische Infrastruktur in den Bereichen Rad und Wandern sowie einer konsequenten Stärkung des kreisweiten Tourismusverbandes Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. wurde die Basis für eine positive touristische Entwicklung gelegt. “Der Stauferkreis ist mittlerweile auf Augenhöhe der touristischen Partner von Alb und Stuttgart angekommen und wird dort als starker, verlässlicher Partner gesehen”, freut sich Landrat Edgar Wolff. “Mittlerweile sind fast alle Kommunen des Landkreises Mitglied in der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf. Ganz besonders freut mich dabei der vor kurzem erfolgte Beitritt der Stadt Göppingen in die starke Tourismusgemeinschaft”, ergänzt der Landrat weiter. Auch der Oberbürgermeister der Stadt Göppingen Alex Maier ist voll des Lobes für den kreisweiten Tourismusverband: “Die sehr gute Arbeit der vergangenen Jahre hat auch die Stadt Göppingen von den Vorteilen einer Mitgliedschaft in der Erlebnisregion überzeugt. Gemeinsam können wir im Tourismus in den nächsten Jahren noch mehr bewegen und den Stauferkreis im regionalen Vergleich noch besser platzieren.”
Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier.

Weihnachtliches Albtrauf-Säckle

Weihnachtliches Geschenkset
Foto: Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Regional, weihnachtlich und vielfältig – das beliebte Albtrauf-Mitbring-Säckle der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. hat sich auch in diesem Jahr wieder in eine festliche Schale geworfen. Wer auf der Suche nach einer kleinen Aufmerksamkeit für seine Lieben in der Adventszeit ist, hat hier das passende Geschenk gefunden. Die limitierte Weihnachtsedition kostet 13 Euro und beinhaltet auch in diesem Jahr hochwertige Produkte aus der Region:
* Alb-Lupino – Lupinenkaffee von der Alb Alb-Hülsenfrüchte Manufaktur Ziller, Böhmenkirch
* Whisky Coffee Liqueur Brennerei Mühlhäuser & Sohn, Wangen-Oberwälden
* Springerle Bäckerei Rau, Ebersbach-Roßwälden
* Eskimo-Pflegecreme Kräuterhaus Sanct Bernhard, Bad Ditzenbach
* Quitten-Fruchtaufstrich
* Liebler-Latzko, Bad Boll-Eckwälden
 
Das weihnachtliche Albtrauf-Säckle ist u.a. in der Geschäftsstelle der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf, Weberstraße 7 in 73084 Salach erhältlich.

Ottenbach wird neues ESA-Mitglied

Ein Schäferwagen
(Foto: Julia Späth): Von links - Bürgermeister Daniel Kohl, Bürgermeister Oliver Franz 

Die Gemeinde Ottenbach wird 37. Mitglied des kreisweiten Tourismusverbands Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf, Ottenbach tritt dem Verband ab Januar 2023 bei. Bürgermeister Oliver Franz freut sich darüber, dass Ottenbach nun Teil des touristischen Zusammenschlusses ist. Neben den Glaubenswegen sind es auch die Direktvermarkter, Hofläden und Anbieter von Ferienwohnungen, die nun ins ESA-Portfolio integriert werden sollen. Der Vorsitzende Bürgermeister Daniel Kohl und Geschäftsführerin Isabell Noether freuen sich ebenfalls über den Mitgliederzuwachs. „Es ist sehr erfreulich, dass die ESA mit Ottenbach noch flächendeckender im Landkreis vertreten ist und der Albtrauf als Marke damit noch stärker wahrgenommen wird und agieren kann“, so Kohl, der gespannt ist, welche touristischen Kleinode das „Tal der Liebe“ bereithält.

ESA-Schäferwagen zurück auf der Donzdorfer Kuchalb

Ein Schäferwagen
Foto: Landratsamt Göppingen/Tobias Fröhner

Salach, 13.06.2022 - Der beliebte Schäferwagen des kreisweiten Tourismusverbands Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. steht von Juli bis Ende August an der Donzdorfer Maierhalde. Wer also ein besonderes Übernachtungserlebnis an diesem außergewöhnlichen Standort nicht verpassen möchte, hat ab sofort die Buchungsmöglichkeit. Naturliebhaber und Alltags-Gestresste können für eine Nacht im liebevoll umgebauten Albtrauf-Schäferwagen einchecken. Eine Kombination aus Übernachtung und Wanderung bietet sich mit dem Löwenpfad „Weitblick-Tour“ an, der Aussichtspunkte wie den Hohenstein und die Maierhalde verbindet.
 
Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Gästen wieder ein exklusives und aufregendes Abenteuer mit schöner Aussicht auf Albtrauf, Filstal und die Drei Kaiserberge bieten können“, sagt ESA-Geschäftsführerin Isabell Noether.

Buchungen nimmt die ESA-Geschäftsstelle online über die Buchungsplattform AIRBNB entgegen. Link: https://airbnb.com/h/albtrauf-schaeferwagen.

Vorstandswechsel bei der ESA

Ein Mann und eine Frau stehen an einem Aussichtspunkt
(Foto: Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf) Isabell Noether, ESA-Geschäftsführerin, und Bürgermeister Daniel Kohl, Gammelshausen

Salach, 22.04.2022: Der kreisweite Tourismusverband Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf hat in seiner jüngsten Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Nach zwei Jahren gab die bisherige Vorsitzende, Bürgermeisterin Gudrun Flogaus aus Schlat, ihr Amt als 1. Vorsitzende ab.

Die 36 Mitglieder wählten einstimmig Bürgermeister Daniel Kohl zum Vorsitzenden. „Ich freue mich sehr über das klare Votum und danke herzlich für das Vertrauen der ESA-Mitgliedsgemeinden!“, so Kohl. Als „Kind des Landkreises Göppingen“ sei ihm das touristische Vorwärtskommen seit jeher eine Herzensangelegenheit und blickt zuversichtlich in die Zukunft des Vereins: „Mit dem engagierten Vorstandsteam, unserer rührigen Geschäftsführerin Isabell Noether und dem jungen Team um sie herum, dem Landratsamt Göppingen und allen Mitgliedern wird dies auch künftig gelingen! Ich freue mich sehr auf diese verantwortungsvolle Aufgabe." Neben den bisherigen Vorstandsmitgliedern Oberbürgermeister Dehmer, Bürgermeister Bührle und Landrat Wolff wurde Bürgermeister Günter Riebort neu und einstimmig als Kassier gewählt. Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde Adelberg als neuestes ESA-Mitglied offiziell aufgenommen und die touristischen Vereinsprojekte 2022 vorgestellt.

Schäferstündchen ab August wieder buchbar

Ein Schäferwagen
Foto: Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Der beliebte Schäferwagen des kreisweiten Tourismusverbands Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. wechselt in diesem Jahr erstmals den Standort und steht bis Ende September an der Donzdorfer Maierhalde. Wer also ein besonderes Übernachtungserlebnis an diesem außergewöhnlichen Standort nicht verpassen möchte, hat ab sofort die Buchungsmöglichkeit.  Naturliebhaber und Alltags-Gestresste können für eine Nacht im liebevoll umgebauten Albtrauf-Schäferwagen einchecken. Eine Kombination aus Übernachtung und Wanderung bietet sich mit dem Löwenpfad „Weitblick-Tour“ an, der Aussichtspunkte wie den Hohenstein und die Maierhalde verbindet. „Wir freuen uns sehr, dass wir den Schäferwagen wieder für touristische Übernachtungen freigeben dürfen“, sagt ESA-Geschäftsführerin Isabell Noether. Mit dem Schäferwagen an der Maierhalden bieten wir unseren Gästen ein exklusives und aufregendes Abenteuer mit grandioser Aussicht auf Albtrauf, Filstal und die Drei Kaiserberge.  Buchungen nimmt die ESA-Geschäftsstelle online über die Buchungsplattform AIRBNB entgegen. Link: https://www.airbnb.de/rooms/32486974?s=67&sharer_id=244070954&unique_share_id=b8f17cd3-e9cd-4fd7-b236-9834933a953a&source_impression_id=p3_1627291084_7jcBtz53BCQhavEK&guests=1&adults=1                                                                        

Wangen wird neues ESA-Mitglied

2 Menschen stehen an einer Leiter
Bildquelle: Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Die Gemeinde Wangen wird 35. Mitglied des kreisweiten Tourismusverbands Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf. Wangen tritt dem Verband ab Juli 2021 bei. 

Bürgermeister Troy Dutta freut sich darüber, dass Wangen nun Teil des touristischen Zusammenschlusses ist. Neben den Freizeitwegen und Highlights wie der Nikolaus-Kirche und dem Oberwälder See, verfügt die Gemeinde über eine Vielzahl an Direktvermarktern, die in Vereinsprojekte im Rahmen der regionalen Produktvermarktung integriert werden sollen. Die Vorsitzende Bürgermeisterin Gudrun Flogaus und Geschäftsführerin Isabell Noether freuen sich über den Mitgliederzuwachs. "Als kreisweiter Tourismusverband wachsen wir Stück für Stück. Es ist uns wichtig, dass sich unsere Mitglieder gut aufgehoben und betreut fühlen und sich in verschiedensten Projekten wiederfinden können.“ Beim gemeinsamen Pressetermin wurden Ausbesserungen im Rahmen der Wanderwegbeschilderung vorgenommen. Wangen verfügt dank der Freizeitwegekonzeption des Landkreises Göppingen mit dem Rundweg zur Wangener Linde, dem Haubuckelweg und dem 3-Mühlen-Weg über gleich drei einheitlich beschilderte Wanderwege auf Ortsgemarkung.

#Rücksicht mach Wege breiter

Bildquelle: Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Göppingen, 10.05.2021 ─ Freizeitaktivitäten in der Natur liegen voll im Trend. Die Menschen zieht es vermehrt nach draußen, um dort den Ausgleich zum Alltag und den momentan begrenzten Freizeit- und Sportmöglichkeiten zu suchen. Dadurch ist momentan viel los auf den Wander- und Radwegen im Landkreis Göppingen. Der stark gestiegene Besucherdruck geht allerdings auch einher mit vermehrten Konflikten und Problemen wie beispielsweise zurückgelassenem Müll, Zerstörung der Vegetation durch das Verlassen der ausgewiesenen Wege oder emotionalen Auseinandersetzungen verschiedener Nutzergruppen. Aus diesem Grund hat das Büro für Kreisentwicklung und Kommunikation des Göppinger Landratsamtes zusammen mit dem kreisweiten Tourismusverband Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. eine gemeinsame Sensibilisierungs-Kampagne zu einem respektvollen Miteinander ins Leben gerufen. Finanziert wird die Kampagne durch vom Kreistag freigegebene touristische Projektmittel und trägt den Titel „Rücksicht macht Wege breiter“. Zum einen soll die Kampagne für Respekt und gegenseitige Rücksichtnahme zwischen den verschiedensten Naturnutzenden werben. Die Natur im Großen und die Wälder im Speziellen müssen viel aushalten – sie sind Rückzugsort für Tiere und Pflanzen, Arbeitsplatz für Wald-, Forstwirtschaft und Jägerschaft und sollen Platz bieten für Freizeitaktivitäten. Der Tourismusmanager des Landkreises Holger Bäuerle ergänzt: „Die Besucherlenkung im Landkreis Göppingen ist aufgrund der Freizeitwegekonzeption schon gut geregelt. Klassische Wanderwege führen fernab von den geplanten und teilweise schon umgesetzten Mountainbike-Strecken. Dennoch kommt es auf schmalen Pfaden und Waldwegen oft zu Konflikten und emotionalen Auseinandersetzungen zwischen einzelnen Nutzergruppen, wie beispielsweise Wanderern, Mountainbikern oder Landwirten. Nehmen diese jedoch etwas mehr Rücksicht aufeinander, macht das sprichwörtlich die Wege breiter und vermeidet dadurch Stresssituation im Wald.“ Der zweite Aspekt der Kampagne zielt auf den deutlichen Zuwachs an Müll und Unrat ab, der teilweise achtlos auf Wanderwegen und Wanderparkplätzen zurückgelassen wird. Die Geschäftsführerin des kreisweiten Tourismusverbandes Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. Isabell Noether führt aus: „Hinter der Pflege und dem Datenmanagement der Freizeitwegekonzeption steckt harte Arbeit. Als Tourismusverantwortliche liegt uns neben der Besucherlenkung vor allem der Naturschutz am Herzen. Plastikmüll, Bananenschalen, oder Mund- und Nasenmasken haben eine hohe Verrottungsdauer. Bis sie ganzheitlich abgebaut sind, vergehen mehrere Jahre. In dieser Zeit schadet der Müll der Tier- und Pflanzenwelt erheblich. Neben Plakaten, Banner-Werbung und Anzeigen, sind vor allem auch Online-Serien auf den Social-Media-Kanälen des Tourismusverbandes und der Löwenpfade geplant. Zudem soll es direkt an den Wanderparkplätzen zusätzliche Hinweise an den Infotafeln sowie Infobanner geben. Auch die Städte und Gemeinden des Landkreises Göppingen beteiligen sich an der Kampagne und verbreiten die Informationen über ihre Werbekanäle. Mehrere benachbarte Landkreise sowie der Schwäbische Alb Tourismusverband haben bereits Interesse signalisiert, sich ebenfalls der Kampagne anzuschließen. Der Kampagnen-Hashtag für die sozialen Medien lautet #RücksichtMachtWegeBreiter.
Weitere Informationen finden Sie unter www.ruecksicht-macht-wege-breiter.de.
AnsprechpartnerLandratsamt GöppingenBüro für Kreisentwicklung und Kommunikation - TourismusförderungHolger BäuerleTelefon: +49 (0) 7161 202-1010Fax: +49 (0) 7161 202-1091E-Mail: h.baeuerle@lkgp.deHomepage: www.landkreis-goeppingen.de/Tourismus und www.mein-albtrauf.de

Rezertifizierung des Albtraufgängers

3 Menschen auf einem Berg
(Foto: ESA) v.l.: Bürgermeister Markus Wagner (Dürnau), Isabell Noether (Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf), Bürgermeister Daniel Kohl (Gammelshausen)

Alle drei Jahre steht für den Albtraufgänger, genau wie für die Löwenpfade, eine Qualitätsprüfung durch den Deutschen Wanderverband an. Um die Auszeichnung als Qualitätswanderweg und als Leading Quality Trail – Best of Europe zu erhalten, muss eine Vielzahl an Kriterien erfüllt sein. Dazu gehört beispielsweise eine lückenlose Markierung oder der Anteil an naturbe-lassenem Untergrund. Der Fernwanderweg der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf verbindet auf 113 Kilometern 14 Kommunen miteinander, die Vorbereitungen auf die Re-Zertifizie-rung sind deshalb mit einem hohen Aufwand verbunden.
 
Durch die pandemiebedingte Absage des Ultra-Traillaufs Alb-Traum 100 auf dem Albtraufgänger und die damit einhergehenden Überprüfungen vor dem Event, standen im Sommer umso intensivere Wegearbeiten an. Viele Markierungen wurden erneuert, darüber hinaus wurden Freischneidearbeiten und Ausbesserungsmaßnahmen auf dem Weg vorgenommen. Seit Ende letzten Jahres steht fest, dass der Albtraufgänger den Test bestanden hat. Damit gehört er nicht nur zu den besten Wanderwegen in Deutschland, sondern in ganz Europa. Insgesamt 19 Wanderwege in Europa tragen das Prädikat Leading Quality Trail – Best of Europe. In Deutschland sind es neben dem Albtraufgänger der Donauberglandweg, der Moselsteig, der Velden-zwanderweg und die Zeugenbergrunde.
 
„Ich bin glücklich über die erneute Qualitätsbestätigung des Albtraufgängers, es steckt viel Liebe und schweißtreibende Arbeit in dem Fernwanderweg, der immer mehr Menschen in seinen Bann reißt – ob Trailrunner, oder Etappenwanderer“ sagt ESA-Geschäftsführerin Isabell Noether. Normalerweise hätte die Auszeichnung des Albtraufgängers auf der diesjährigen Tourismusmesse CMT stattgefunden, nun findet eine Online-Verleihung in den Social-Media-Kanälen des Deutschen Wanderverbands statt.
 
Bürgermeister Daniel Kohl und Bürgermeister Markus Wagner nehmen am Galgenbuckel stellvertretend für alle Kommunen am Wegesrand die zwei Auszeichnungen entgegen. Der Gal-genbuckel liegt auf der Etappe 2 des Fernwanderwegs. Für beide Kommunen ist der Albtraufgänger neben den bestehenden örtlichen Rundwegen der bedeutendste Wanderweg.
„Die Zertifizierung des Albtraufgängers ist für die Vermarktung des Wanderwegs und für die Gemeinden von großer Bedeutung. Für viele Wanderer sind die Qualitätssiegel ein wichtiges Entscheidungskriterium und oft ausschlaggebend bei der Wahl der Wanderdestination. Wir freuen uns, ein Teil davon zu sein.“, bestätigen die beiden Bürgermeister.

Schurwald-Nachwuchs für die ESA

2 Personen mit dem Logo der ESA
(Foto: ESA) Bürgermeister Franz Wenka und Bürgermeisterin Gudrun Flogaus auf dem Reinhold-Maier-Turm

Bürgermeister Franz Wenka hat die Arbeit der ESA in den letzten Jahren beobachtet und lobt die erfolgreichen und innovativen Projekte. "Ich freue mich, dass Börtlingen jetzt Teil der ESA wird und sehe wichtige Synergieeffekte in der Vermarktung für unsere örtliche Gastronomie und für unser Aushängeschild, den Reinhold-Maier-Turm.", betont er.
Die Vorsitzende Bürgermeisterin Gudrun Flogaus und Geschäftsführerin Isabell Noether freuen sich über den Mitgliederzuwachs. "Als kreisweiter Tourismusverband wachsen wir Stück für Stück. Es ist uns wichtig, dass sich unsere Mitglieder gut aufgehoben und betreut fühlen und sich in verschiedensten Projekten wiederfinden können. Auf die Zusammenarbeit mit Börtlingen freuen wir uns besonders.", sagen beide. 

Wechsel im ESA-Vorstand

1. Vorsitzende Gudrun Flogaus und 2. Vorsitzender Frank Dehmer
Foto: Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf

Die jüngste Mitgliederversammlung des kreisweiten Tourismusverbands Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf konnte unter Einbehaltung der gängigen Hygiene- und Abstandsregelungen in Gammelshausen stattfinden.  Die Tourismusbranche hat die Auswirkungen der Corona-Krise deutlich zu spüren bekommen. Die Hotellerie- und Gastronomiebetriebe im Kreis konnten wochenlang keine Besucher empfangen. Die touristische Infrastruktur wie die Wander- und Radwege hingegen waren stark frequentiert. Themenschwerpunkt der Sitzung waren vor allem die touristischen Re-Start-Kampagnen, die Re-Zertifizierung des Albtraufgängers und der Löwenpfade und der ESA-Schäferwagen. Die Geschäftsstelle gab zudem Einblicke in die ersten Entwürfe des Homepage-Relaunchs und in aktuelle Social-Media-Kampagnen. Die Zugriffszahlen auf die Websites haben sich zum Teil verfünffacht. Gästeanfragen, die schriftlich oder telefonisch beantwortet werden, haben sich ebenfalls fast verdreifacht. „Viele Menschen entdecken aktuell ihre eigene Heimat neu, oder laden Freunde und Bekannte zu sich ein, diese Entwicklung begrüßen wir sehr.“, sagt ESA-Geschäftsführerin Isabell Noether. Zusätzlich kam es zu einem Wechsel in der Vorstandsebene. 1. Vorsitzender Oberbürgermeister Frank Dehmer (Geislingen an der Steige) übernimmt den stellvertretenden Vorsitz, Bürgermeisterin Gudrun Flogaus (Schlat) übernimmt das Amt als 1. Vorsitzende. „Ich freue mich über die einstimmige Wahl zur 1. Vorsitzenden. Der Landkreis hat touristisch viel zu bieten, die Arbeit der ESA ist deshalb sehr wertvoll. Auf die weitere Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle freue ich mich sehr.“, sagt sie. 

ESA-Schäferwagen kehrt zurück auf die Hiltenburg

Ein Kind schaut aus dem Fenster des Schäferwagens
Foto: Landratsamt Göppingen

Der Schäferwagen steht in diesem Jahr ein letztes Mal an der Burgruine Hiltenburg in Bad Ditzenbach, bevor er sich für die kommenden Jahre neue Plätze im Landkreis sucht. Wer also ein besonderes Übernachtungserlebnis an diesem außergewöhnlichen Standort nicht verpassen möchte, hat in diesem Jahr noch einmal die Chance dazu.  Naturliebhaber und Alltags-Gestresste können ab Juni wieder für einen Kurzurlaub im liebevoll umgebauten Albtrauf-Schäferwagen einchecken. Bis Ende September ist er für Übernachtungen von Donnerstag bis Sonntag buchbar. „Wir freuen uns sehr, dass wir den Schäferwagen wieder für touristische Übernachtungen freigeben dürfen“, sagt ESA-Geschäftsführerin Isabell Noether. „Reisebeschränkungen werden aktuell nur schrittweise gelockert und somit ist der Inlandtourismus weit vor dem Reisen ins Ausland wieder möglich. Mit dem Schäferwagen bieten wir unseren Gästen ein aufregendes Erlebnis am Albtrauf.“, sagt sie.  Buchungen nimmt die ESA-Geschäftsstelle telefonisch (07162/70414-20) oder online über die Buchungsplattform AIRBNB entgegen.  Link: https://www.airbnb.de/rooms/32486974?s=67&sharer_id=244070954&unique_share_id=b8f17cd3-e9cd-4fd7-b236-9834933a953a 

AlbCard

Gäste einer AlbCard-Unterkunft erhalten ab der ersten Übernachtung die AlbCard. Mit ihr sichert man sich während der gesamten Aufenthaltsdauer zahlreiche gratis Eintritte sowie Erlebnisse bei Attraktionen und Freizeitaktivitäten und kann den öffentlichen Nahverkehr kostenfrei nutzen. Hier geht’s zur Übersicht aller AlbCard-Hotelbetriebe sowie Leistungsbetriebe im Landkreis Göppingen.

Schäferwagen

ESA-Schäferwagen

Naturliebhaber und Alltags-Gestresste, die sich nach einer kleinen Pause sehnen, können ab sofort einen Kurzurlaub im liebevoll umgebauten Albtrauf-Schäferwagen buchen. Bis Ende September steht dieser an der Burgruine Hiltenburg in Bad Ditzenbach. Der Schäferwagen wurde im letzten Jahr mit finanzieller Unterstützung des Landkreises Göppingen angeschafft und umgebaut. Neben Messen und Road-Shows wird er in diesem Jahr temporär auch als Übernachtungsmöglichkeit angeboten. Wer also auf der Suche nach dem besonderen Übernachtungserlebnis am Albtrauf ist und Abenteuer liebt, ist hier genau richtig. Auch Wanderer, die beispielsweise auf dem Fernwan-derweg Albtraufgänger verschiedene Etappen hintereinander laufen, oder auf dem Löwenpfad Höhenrunde unterwegs sind, können sich einmieten. Erreichbar ist die Hiltenburg ausschließlich nach einem circa 20-minütigen Fußmarsch ab dem Wanderparkplatz am Haus des Gastes. Buchungen nimmt die ESA-Geschäftsstelle telefonisch oder online über die Buchungsplattform airbnb an.

Albtraufsäckle

Ob als Geschenk oder Mitbringsel aus dem Urlaub, das Albtrauf-Säckle eignet sich für verschiedene Anlässe. Bestehend aus diversen, hochwertigen regionalen Produkten repräsentiert es die Region. Das Albtrauf-Säckle ist in der Damen-, Männer- und Gin-Version erhältlich. Zu besonderen Anlässen wie Weihnachten werden auch Sondereditionen der Albtrauf-Säckle angeboten. Die Säckle können telefonisch oder online über die Webseite der Erlebnisregion bestellt werden.

Stellenausschreibung

Was erledige ich wo?

Kalender