Stadt Süßen

Heidenheimer Straße 30
73079 Süßen

E-Mail info@suessen.de
Telefon 07162/96 16-0
Telefax 07162/96 16-96
Kontakt
Sie sind hier:: Home / Stadt & Politik / Presse

Aktuelle Pressemitteilungen

Eine Frau und ein Hund

Bitte beachten Sie den Leinenzwang (19. Oktober 2020)

Aus gegebenem Anlass informiert das Ordnungsamt über den Leinenzwang und bittet alle Hundehalter die Regelung zu beachten: 
Nach § 11 Abs. 3 der Polizeiverordnung der Stadt Süßen gilt die Leinenpflicht innerhalb der geschlossenen Bebauung auf öffentlichen Straßen, in öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen, auf Märkten, auf Spielplätzen, an Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel, bei öffentlichen Menschenansammlungen und in besonders ausgeschilderten Bereichen. Dem Hund darf nur so viel Leine gelassen werden, dass keine Gefahr von ihm ausgehen kann, höchstens jedoch zwei Meter Länge. Von der Leinenpflicht ausgenommen sind Begleithunde für blinde und behinderte Menschen.
 
Falls keine Leinenpflicht besteht, müssen die Hunde von einer aufsichtsfähigen Person, die jederzeit auf das Tier einwirken kann, begleitet werden. Dies gilt zum Beispiel für den Außenbereich auf Feld- und Waldwegen. Bitte nehmen Sie als Hundehalter Rücksicht auf ihre Mitmenschen, denn viele Personen haben vor Hunden großen Respekt oder gar Angst.

Zuwiderhandlungen sind nach der Polizeiverordnung ordnungswidrig. Ordnungswidrigkeiten können mit einer Geldbuße geahndet werden. 

Artur Fischer Erfinderpreis 2021 (08. Oktober 2020)

Zum 11. Mal wird der Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg ausgeschrieben - seit 20 Jahren ein Markenzeichen für Kreativität. „Wir erleben ungewöhnliche Zeiten!“ So heißt es in den Ausschreibungsunterlagen für den Artur Fischer Erfinderpreis Baden-Württemberg 2021. Die Krise erfordert – und beweist zugleich – den Erfindergeist, der auch bei dem mit insgesamt über 36.000 Euro dotierten Wettbewerb gefragt ist. Ab sofort sind private Erfinderinnen und Erfinder sowie Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg wieder aufgerufen, ihre Ideen einzureichen. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2021. Der renommierte Preis, gestiftet von Erfinderlegende Artur Fischer (󠄌✝2016) und der Baden-Württemberg Stiftung, wird seit 2001 vergeben. Bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb sind  Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgerufen, „ kreative Lösungen für bislang ungelöste Probleme “ zu entwickeln. Schwerpunkte lagen in den vergangenen Jahren unter anderem im Gesundheitsbereich, beim Energiesparen, aber auch bei der cleveren alltagspraktischen Innovation. „ Gerade in den kleinen Lösungen und Ideen steckt das Potenzial, unser tägliches Leben maßgeblich zu erleichtern und unseren Lebensstandard zu verbessern “, schreibt Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (󠄌CDU) in ihrem Grußwort zur Ausschreibung. Feierliche Preisverleihung ist am 28.06.2021 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart. In einem „Quickcheck“ können Interessierte unter bewerbung.erfinderpreis-bw.de gezielt herausfinden, ob sie den Anforderungen des Wettbewerbs entsprechen. Dort sind auch weiterführende Informationen zum Anmeldeverfahren aufgeführt. Fachkundige Ansprechpartner sind das Patent- und Markenzentrum Baden-Württemberg sowie speziell für den Schülerbereich die Steinbeis Transferzentrum Infothek. Medienkontakt Baden-Württemberg Stiftung: Baden-Württemberg Stiftung gGmbH Nadia Heide Referentin Stabsstelle Kommunikation Kriegsbergstraße 42 • 70174 Stuttgart Tel.: +49.711.248 476-73 heide@bwstiftung.de Medienkontakt zum AFE: Joachim Rogosch Text +++ Redaktion Poststraße 22 • 88299 Leutkirch Tel.: +49.171.830.23.24 erfinderpreis@rogosch.de
mehr...

Generationenwechsel bei der Kunstmühle Schuler (06. Oktober 2020)

3 Menschen bei der Auslosung der Gewinner

Sommerleseclub 2020: Die Gewinner stehen fest (06. Oktober 2020)

Beim diesjährigen Sommerleseclub der Stadtbücherei Süßen haben 57 Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren mitgemacht. Insgesamt 667 Bücher haben die begeisterten Kinder gelesen, 33 Bilder zu den Geschichten wurden gemalt. Nun wurden die Gewinner aus der Lostrommel gezogen. Der Sommerleseclub ist eine Aktion vieler Bibliotheken deutschlandweit, welche zum Ziel hat, bei jungen Menschen die Freude und die Lust am Lesen zu wecken. Dabei dürfen die Kinder aus einem großen Bücherangebot auswählen und sich entscheiden, ob sie zu den gelesenen Geschichten ein Bild malen oder Fragen dazu beantworten. Für jedes gelesene Buch dürfen sie ein Los in die Losbox geben, aus der am Ende die Gewinner gezogen werden. Alle, die mitgemacht haben bekommen zudem eine Urkunde über die Anzahl der gelesenen Bücher. Auch diejenigen, die nicht gezogen wurden, bekommen Trostpreise fürs engagierte Mitmachen. Seit 2011 beteiligt sich die Stadtbücherei Süßen beim Sommerleseclub. „Es ist schön, dass die Kinder im Sommerleseclub nicht nur die Bücher besser kennenlernen, sondern auch die Stadtbücherei und uns Mitarbeiter. Diese Bindung bleibt über die Aktionszeit hinaus bestehen und ebnet den Weg zum Lesen“, berichtet die Leiterin der Stadtbücherei Süßen, Monika Engelfried. Bürgermeister Marc Kersting vollzog zusammen mit Monika Engelfried und Berkan Kara von der Stadtbücherei die Ziehung der Gewinner. Die Gewinner waren: 1. Preis: Zwei Tageskarten für Tripsdrill                                        Mia Grupp2. Preis: Familienkarte für die Forscher-Fabrik Schorndorf        Lucienne Kämpfer3. Preis: Familienkarte für die Forscher-Fabrik Schorndorf        Mailin Fritz Wir gratulieren den Gewinnern und bedanken uns bei dem Team der Stadtbücherei, welches diese pädagogisch wertvolle Aktion mit großem Engagement möglich macht.

Restaurierte Holzskulptur vor der Zehntscheuer steht wieder (29. September 2020)

Im Jahr 1989 wurde sie von der Künstlerin Ingrid Hartlieb zusammen mit Auszubildenden der Firma KellerBau erschaffen - Sonne und Regen nagten jedoch an ihr und so war es an der Zeit, sie zu restaurieren. Die Rede ist von der Holzskulptur in Form einer Stele, welche am Eingang der Zehntscheuer ihren Platz fand.   Die Restaurierung übernahm dankenswerterweise die Firma Holzbau Moser aus Salach. Der geschäftsführende Gesellschafter Matthias Heilemann, der ausführende Zimmermann Lukas Engelhard, Martin Bauch vom Verein zur Förderung von Kunst und Kultur in Süßen sowie einige weitere Gäste nahmen an der feierlichen Aufstellung der restaurierten Holzskulptur vor der Süßener Zehntscheuer teil.   Gemeinderat Armin Kuhn begrüßte als Stellvertreter von Bürgermeister Marc Kersting die Gäste, bevor Mitarbeiter des städtischen Bauhofs das restaurierte Kunstwerk neben der Zehntscheuer aufstellten und verankerten. Als aktives Mitglied des Kunstvereins und ehemaliger Süßener Bürgermeister berichtete Martin Bauch, wie es damals zu dem Kunstprojekt kam und welche Geschichte dahinter steckt. Die Künstlerin Ingrid Hartlieb zeigte sich erfreut, dass die Kunst in Süßen einen hohen Stellenwert besitzt und die Restaurierung der Holzskulptur in Form einer Stele eine Wertschätzung ihres Engagements sei.   Ein großer Dank gilt der Künstlerin Frau Hartlieb, der Firma Holzbau Moser, welche die Restaurierung als Spende für die Stadt Süßen durchführte und den Mitarbeitern des städtischen Bauhofs.  
mehr...
10 Menschen mit Spaten vor einem Bagger

Spatenstich zur Erweiterung der Rettungswache Süßen (08. September 2020)

Mit einem symbolischen Spatenstich wurde der weitere Ausbau der Rettungswache Süßen auf den Weg gebracht. Die Ampel steht auf grün – nicht nur an der bestehenden großen Fahrzeughalle der Rettungswache Süßen. Am Dienstagvormittag fiel der Startschuss für den weiteren Ausbau der vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) und Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) gemeinsam getragenen Einrichtung.  Mit dem symbolischen Spatenstich gaben DRK-Kreisverbandspräsident Peter Hofelich, AOK-Geschäftsführerin Heike Kallfass, Klinikgeschäftsführer Dr. Ingo Hüttner und weitere Partner die Bauarbeiten für die „weitere qualitätvolle und zukunftsfähige Notfallversorgung der Menschen im Landkreis“, so Heike Kallfass in ihrem Grußwort, frei. Zunächst hatte Peter Hofelich zahlreiche Gäste aus dem Bereich der Gesundheitsversorgung und Kommunalpolitik begrüßt, darunter auch die Bürgermeister Marc Kersting aus Süßen und seinen Kollegen Markus Hick aus Gingen und sich gefreut, dass auch der DRK-Kreisverband mit haupt- und ehrenamtlichen Vertretern sein großes Interesse am Ausbau der Rettungswache belegte. Er erinnerte daran, dass der Standort Süßen 2004 zunächst provisorisch eingerichtet worden war. „Anfang der 2000er-Jahre konnten die gesetzlichen Hilfsfristen von Rettungsdienst und Notärzten nicht mehr eingehalten werden.“ Insbesondere Menschen in Notsituationen im mittleren Filstal und im Lautertal mussten zu lange warten, bis Hilfe eintraf. Mit der Rettungswache Süßen konnten diese Zeiten in kurzer Zeit deutlich reduziert werden und so war vor 15 Jahren beschlossen werden, sie dauerhaft einzurichten. Die Anzahl der Mitarbeitenden hatte laufend zugenommen, so dass die bestehenden Räume schnell nicht mehr ausreichten und „das Containerdorf fast größer ist als die Rettungswache selbst“, stellte Peter Hofelich fest. Die Wache, die das DRK seit zwei Jahren gemeinsam mit dem ASB betreibt, ist rund um die Uhr mit Notärzten und Notfallsanitätern besetzt und „ist für die Menschen im Herzen des Landkreises ein großer Gewinn“. Hofelich betonte, dass nicht zuletzt durch den Standort Süßen der Kreis Göppingen regelmäßig zu den Spitzenreitern im Land gehört, wenn es um die Einhaltung der Hilfsfristen geht.  Im vergangenen Jahr hatte der für das Rettungswesen im Landkreis zuständige Bereichsausschuss, dem die Rettungsdienste, Krankenkassen und Kliniken angehören, beschlossen, dem Süßener Provisorium ein Ende zu bereiten und den Wachenstandort auszubauen, so dass für alle Mitarbeitenden moderne Arbeitsplätze entstehen. „Die Präsenz des Rettungsdienstes wird von den Menschen in unseren Kommunen sehr positiv wahrgenommen“, freute sich Süßens Stadtoberhaupt Marc Kersting und dankte für den weiteren Ausbau „dieser wichtigen Grundversorgung hier am Ort“. „Nur wer sich bewegt, bewegt etwas“, stellte Heike Kallfass fest. „Wir bewegen hier sehr viel für die Menschen im mittleren Filstal und dem Lautertal“, fuhr die AOK-Geschäftsführerin fort. Denn „im Notfall zählt jede Minute“, mit der Investition in eine noch bessere Notfallversorgung „ist schnelle und sichere Hilfe weiter garantiert.“ Wasser in den Wein musste Peter Hofelich gießen. Er bedauerte, dass das Land seinen Verpflichtungen zur Übernahme eines Teils der Investitionskosten nicht ausreichend nachkommt. Eigentlich müsste es 90 Prozent der Kosten übernehmen. „Ganz bewusst wurde in Baden-Württemberg das Rettungswesen als Teil der Daseinsvorsorge nicht staatlich organisiert. Deshalb hoffen wir auf die finanzielle Entlastung, die wir eigentlich erwarten können.“von Margit Haas, Pressereferentin des DRK Kreisverbands Göppingen.

Obstbäume für Süßen (03. September 2020)

Obstbaum-Sammelbestellung Die Stadt Süßen organisiert im Herbst 2020 zum Erhalt der Streuobstwiesen erneut eine Sammelbestellung von Obstbaumhochstämmen. Diese Aktion wird von der Stadt bezuschusst, sodass der Eigenanteil je Hochstammobstbaum inkl. Pflanzpfahl, Bissschutz und Wühlmauskorb bei nur 20,-- € liegt. Bitte verwenden Sie für die verbindliche Bestellung die vorliegende Sortenliste (Downloadbereich) und geben Sie diese vollständig adressiert bis spätestens 05.10.2020 bei der Stadtverwaltung Süßen, Heidenheimer Straße 30 (Zimmer 108), ab. Die Bestellung kann auch per E-Mail an Claudia.Latzko@suessen.de oder Christine.Ziller@suessen.de übermittelt werden. Die Ausgabe der Bäume wird am Samstag, dem 31.10.2020 , von 9.00 bis 13.00 Uhr, bei der Baumschule Clement stattfinden. Den Eigenanteil in Höhe von 20,-- € je Baum bezahlen Sie bitte am Ausgabetag. Wichtiger Hinweis für alle Pächter und Verpächter von Obstwiesen! Bitte sprechen Sie sich, bevor Sie auf Ihrer Obstwiese neue Bäume setzen, unbedingt mit dem Landwirt, welcher die Wiese mäht, ab. Unnötige Konflikte können so vermieden werden. Obstarten und Obstsorten für unsere Streuobstwiesen Die Empfehlungen der Obstsorten beruhen auf langjähriger Erfahrung. Die Liste nennt einige Sorten, welche sich in der Region im Anbau meistens bewährt haben und in der Regel in den Baumschulen erhältlich sind. Bei Fragen hierzu sprechen Sie gerne mit der städtischen Umweltbeauftragten, Frau Krause, Tel. 9616-44 oder mit dem Kreisfachberater für Obst- und Gartenbau beim LRA Herrn Esposito (Tel.: 07161/202-2556) oder mit der Baumschule Clement Süßen.   Das Bestellformular sowie die Sortenliste finden Sie im Downloadbereich.
mehr...
Hinweis auf den ersten bundesweiten Warntag am 10. September

Erster bundesweiter Warntag am 10. September (02. September 2020)

Brände, Bombenfunde, Trinkwasserverunreinigungen oder andere Gefahrenlagen – die frühzeitige Warnung und schnelle Information der Bevölkerung bei Gefahren sowie die entsprechenden Handlungsempfehlungen sind wichtige Aufgaben der Gefahrenabwehr.
 
Um sicherzustellen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger mit der Warnung in Notlagen auskennen und wissen, was nach einer Warnung zu tun ist, wird jährlich am zweiten Donnerstag im September der bundesweite Warntag durchgeführt. Der erste bundesweite Warntag von Bund, Ländern und Kommunen findet am 10. September 2020 statt. Dazu werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt. Pünktlich um 11:00 Uhr ist ein bundesweiter Probealarm geplant. Ausgelöst werden alle an das Modulare Warnsystem MoWaS angeschlossenen Warnmittel, wie beispielsweise Radio, Fernsehen, die Warn-App NINA und weitere Warn-Apps.
 
Die Freiwillige Feuerwehr Süßen beteiligt sich auch am Warntag, von 11:00 Uhr bis 11:20 Uhr mit zwei Fahrzeugen im Stadtgebiet unterwegs sein und Durchsagen machen.

Weitere Informationen zum bundesweiten Warntag und zum Thema Warnung der Bevölkerung erhalten Sie unter: www.bundesweiter-warntag.de.

Ein Hallenbad

Das Hallenbad öffnet wieder! (01. September 2020)

Nachdem die Freibadsaison langsam zu Ende geht, öffnet das Süßener Hallenbad wieder. Ab Dienstag 15. September 2020 ist das Hallenbad für den allgemeinen Badebetrieb wieder geöffnet. Wir bitten um Beachtung der geänderten „Corona-Öffnungszeiten“: Montag: geschlossen
Dienstag: 14.30 - 17.30 Uhr
Mittwoch: 8.00 - 13.00 Uhr und  17.30 - 20.00 Uhr
Donnerstag: 14.30 - 18.00 Uhr
Freitag: 14.30 - 18.30 Uhr
Samstag: 8.00 - 15.00 Uhr
Sonntag: 8.00 - 15.00 Uhr
 
Änderungen im eingeschränkten Badebetrieb
Zurzeit gibt es in allen Bädern Einschränkungen, um einen Badebetrieb unter Pandemiebedingungen zu ermöglichen. Hierfür hat das Hallenbad Süßen ein Sicherheits- und Hygienekonzept erstellt. Die gesetzlichen Vorgaben für den Badebetrieb können sich jederzeit ändern. Darum bitten wir Sie, sich immer vor dem Kauf Ihrer Eintrittskarten auf unserer Internetseite über die derzeit gültigen Vorgaben zu informieren und bei Ihrem Besuch die Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten.
 Vorgaben
* Personen, die in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen, dürfen das Hallenbad Süßen nicht betreten.
* Es dürfen sich nur 25 Besucher gleichzeitig im Hallenbad aufhalten.
* Es gilt Maskenpflicht vom Eingangsbereich bis in die Umkleiden.
* Vor Lösen der Eintrittskarte informieren Sie s ich bitte, ob genügend freie Plätze vorhanden sind.
 
Wir bitten Sie um die Einhaltung der allgemein gültigen Hygieneregeln:
* Regelmäßig die Hände waschen, einen Abstand von min. 1,5 Meter zu anderen Menschen einhalten, Hände vom Gesicht fernhalten, in Armbeuge/Taschentuch niesen.
* Gekaufte Eintrittskarten können nicht umgetauscht oder zurückgegeben werden.
* Im gesamten Badebereich sind die Abstandsregeln einzuhalten. Auch im Toiletten- und Duschbereich müssen die Abstandsregelungen eingehalten werden. Dadurch kann nur eine begrenzte Anzahl von Personen gleichzeitig die Sanitärräume betreten und es kann dadurch zu Wartezeiten kommen.
* Bei Nichteinhaltung der Regeln behält sich das Hallenbad Süßen vor, die Gäste der des Bades zu verweisen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter 07162/4628-90. Die Mitarbeiter des Hallenbads freuen sich auf Ihren Besuch.


Ihre
Stadtverwaltung Süßen

Straßenarbeiten

Straßensanierungsarbeiten durch den städtischen Bauhof (26. August 2020)

Ein Teil der süßener Straßen sind nicht endgültig hergestellt und verfügen deshalb über keinen entsprechenden Unterbau. Deshalb zeichnen sich in der Oberfläche im Laufe der Zeit unzählige Risse ab, die Wasser eindringen lassen, was wiederum zu weiteren Schäden führt. Eine wirtschaftliche und effektive Sanierungsmaßnahme ist die Herstellung einer sogenannten Spritzdecke. Flüssiges Bitumen wird aufgesprüht, welches mit einer Splittschicht abgedeckt und anschließend mit der Walze eingewalzt wird. Die Straße kann kurzfristig wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die nachfolgende Nutzung führt zu einer weiteren Verfestigung des Belages. Nach ca. 2 Wochen kann das überschüssige Splittmaterial mit der Kehrmaschine aufgenommen werden. Wir danken der Bürgerschaft für ihr Verständnis und Bauhofleiter Christian Wöller und seinem Team für die gute und zügige Umsetzung der Sanierungsarbeiten. 

Versicherungsschutz in Ferienbetreuungsmaßnamen für Schüler (06. August 2020)

Die Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW) informiert:   Viele Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg freuen sich auf die bevorstehenden Sommerferien und die damit verbundenen Betreuungsangebote, in denen gespielt, gebastelt oder Ausflüge unternommen werden. Doch was passiert, wenn sich ein Kind in der Ferienbetreuung verletzt? „Diese Frage wird uns als Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW) gerade vor den Sommerferien häufig gestellt. Beginnend mit den Sommerferien 2020 konnten wir eine Neuregelung in unsere Satzung aufnehmen“, freut sich Siegfried Tretter, Geschäftsführer der UKBW. Damit ist der Unfallversicherungsschutz in der Ferienbetreuung umfangreich gewährleistet. Durch diese Neuregelung sind Schülerinnen und Schüler, die in Ferienzeiten an organisierten Bildungs- und Betreuungsmaßnahmen der Gemeinde oder der Schule teilnehmen, ab sofort über die UKBW beitragsfrei gegen Unfälle während der Ferienbetreuung abgesichert. Damit erhalten sie in der Ferienbetreuung bei Eintritt eines Unfalls dieselbe umfangreiche Absicherung, die sie auch bei einem Unfall während des Schulbesuchs erhalten. Diese Absicherung reicht je nach individuellem Bedarf von einer ambulanten bzw. stationären Versorgung, über Renten- und Pflege-, bis hin zu Teilhabeleistungen. „Unser Vorstand und unsere Vertreterversammlung unterstützt diese Neuregelung auf ganzer Linie. Wir freuen uns, dass wir damit einen Beitrag leisten können, dass gerade in dieser herausfordernden Zeit Schülerinnen und Schüler in den Ferienbetreuungsmaßnahmen der Kommune und Schule versichert sind“, so Siegfried Tretter. Der Versicherungsschutz durch die gesetzliche Unfallversicherung gilt auch für Besuch der Sommerschulen im Land ebenso wie dem Lern- und Förderprogramm „Lernbrücken“, das vom Kultusministerium in den Sommerferien angeboten wird. Da Sommerschulen als offizielle schulische Veranstaltung gelten, ist der Versicherungsschutz ebenfalls vergleichbar mit dem eines regulären Schulbesuches. Dies bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler sowohl während der Teilnahme am Sommerschulunterricht als auch auf den damit verbundenen Wegen versichert sind. Eltern brauchen dafür keine besondere Versicherung abzuschließen. Gleiches gilt für das Lern- und Förderprogramm „Lernbrücken“, das Schülerinnen und Schülern ermöglichen soll, Unterrichtsinhalte zu wiederholen und coronabedingte Lernlücken des zurückliegenden Schuljahres zu schließen, um gut vorbereitet in das neue Schuljahr starten zu können.  
mehr...
Ein springendes Kind

Kitu-App / Tipp für Familien in der Urlaubszeit (04. August 2020)

In dieser „coronabedingt“ immer noch starken Ausnahmesituation zu Ferienbeginn bietet die kostenfreie „Kitu-App: Gemeinsam spielen und bewegen“ der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg mit ihren über 200 „großen und kleinen“ Übungen in Schatzkarte und Bewegungsglücksrad für die Familien viele Bewegungsideen.
 
Egal ob im heimischen Garten oder Wohnzimmer oder vor Ort im jeweiligen Urlaubsdomizil, die ganze Familie kann überall mitmachen. So gehen den Familien die Bewegungsideen in den Ferien in keinem Fall aus und der gemeinsame Bewegungsspaß ist vorprogrammiert.
 
Alle Infos: https://www.kinderturnstiftung-bw.de/kitu-app-gemeinsam-spielen-bewegen/

Baumaschinen auf dem Kunstrasenplatz

Sanierungsarbeiten am Kunstrasenplatz haben begonnen (03. August 2020)

Der Kunstrasenplatz im Sportgebiet „An der Lauter“ ist in die Jahre gekommen und daher sanierungsbedürftig. Der Gemeinderat hat entschieden, die Sanierung des Kunstrasenplatzes als sandverfüllten Platz ohne elastische Verfüllstoffe auszuführen und ein CO2-neutrales Produkt einzusetzen, um möglichst umweltschonend vorzugehen.
 
Die Firma Polytan GmbH Sportstättenbau wurde mit den Arbeiten beauftragt, welche nun begonnen haben. Die Fertigstellung der Arbeiten ist bis Ende September diesen Jahres geplant. Die geschätzten Gesamtbaukosten inklusive der Erneuerung des Blitzschutzes und Baunebenkosten belaufen sich auf rund 670.000 €, die Maßnahme wird vom Land Baden-Württemberg mit 84.000,00 € gefördert.
 
Durch die Sanierung des Kunstrasenplatzes können die Spielerinnen und Spieler des VfR Süßen zukünftig unter deutlich verbesserten Spielbedingungen ihrer Leidenschaft nachgehen.
 

Stellenausschreibung

Was erledige ich wo?

Kalender