Stadt Süßen

Heidenheimer Straße 30
73079 Süßen

E-Mail info@suessen.de
Telefon 07162/96 16-0
Telefax 07162/96 16-96
Kontakt
Sie sind hier:: Home / Stadt & Politik / Presse

Aktuelle Pressemitteilungen

Albrecht Finckh aus Gemeinderat verabschiedet (28. September 2018)

In der Gemeinderat-Sitzung vom 24.09.2018 wurde der langjährige Stadtrat und 1. Stellvertretende Bürgermeister Albrecht Finckh aus dem Gremium verabschiedet. Nach fast 34 Jahren entschied sich der dienstälteste Stadtrat für sein Ausscheiden aus dem Gemeinderat. Als Nachfolger Finckh wurde Uwe Riether verpflichtet. 

Bürgermeister Marc Kersting dankte Albrecht Finckh für seine großen Verdienste für die Stadt Süßen und ihre Bürgerschaft. Außerdem zeigte der Schultes seine tiefe Anerkennung für sein ehrenamtliches und leidenschaftliches Engagement, stets zum Wohle der Süßener Bevölkerung. Seit 1994 nahm Albrecht Finckh als 1. Stellvertretender Bürgermeister unzählige Termine wahr und repräsentierte die Stadt Süßen sowie die jeweiligen amtierenden Bürgermeister. „Die gute Zusammenarbeit und den respektvollen Umgang miteinander werde ich vermissen“, erklärte Bürgermeister Kersting. An zahlreichen Projekten wirkte Albrecht Finckh mit, so beim Um- und Ausbau des Kulturhauses, den Sanierungsgebieten und dem Neubau der Kulturhalle und Sporthalle. Von Januar bis Ende Juli 2010 war er sogar als Vertreter des Bürgermeisters an wegweißenden Entscheidungen wie dem Bau des Kinderhauses Stiegelwiesen und der „B10 / B466 neu“ tätig. Bürgermeister Marc Kersting wünschte Albrecht Finckh für die Zukunft alles Gute. Albrecht Finckh blickte in seiner Rede mit Bescheidenheit auf seine fast 34-jährige Amtszeit zurück. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Simon Weißenfels würdigte ebenfalls die Verdienste Finckhs für Süßen. 

Aktuelles aus dem Gemeinderat (25. September 2018)

Beschlussübersicht des Gemeinderates vom 24. September 2018   Nach Bekanntgaben der Verwaltung durch Bürgermeister Marc Kersting hat der Gemeinderat über folgende Angelegenheiten beraten und beschlossen:   1. Dem Antrag von Stadtrat Albrecht Finckh auf Ausscheiden aus dem Gemeinderat stimmte das Gremium zu. Bitte lesen Sie dazu auch die Veröffentlichung unter „Mitteilungen der Stadt“ in diesem Mitteilungsblatt.   2. Herr Uwe Riether rückte in das Gremium nach. Es wurde festgestellt, dass keine Hinderungsgründe vorliegen. BM Kersting verpflichtet ihn zur ehrenamtlichen Tätigkeit.   3. Im Bereich der neuen Kultur- und Sporthalle soll der Gehweg in der Jahn-/Auenstraße ausgebaut werden. Der Gemeinderat stimmte der Vergabe der Arbeiten an die günstigste Bieterin, FA Grünanlagen Schwarz aus Aalen, zum Preis von 156.015 € zu.   4. Architekt Keller stellte die Kosten des 1. Bauabschnitts zur Sanierung des Hallenbads in Höhe von 1,885 Mio. € und der Bizethalle in Höhe von 482.655 € vor. Der Gemeinderat nahm die Kostenfeststellung zur Kenntnis.   5. Um einen objektiven Überblick und Handlungsempfehlungen zur Entwicklung von Kindertagesstätten und den Schulen in Süßen zu bekommen, wurde das Büro „biregio“ mit den entsprechenden Arbeiten in Höhe von ca. 20.000 € beauftragt. Das Ergebnis soll bis Januar vorliegen und Grundlage für weitere bauliche Maßnahmen sein.   6. Im Rahmen des Flächennutzungsplans wurde die Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts erforderlich. Das Büro „imakomm AKADEMIE GmbH“, das bereits im Jahr 2012 die Grundlagen erarbeitet hatte, war damit erneut beauftragt und stellte nun die weitere Entwicklung vor, die der Gemeinderat zur Kenntnis nahm. Bei künftigen Planungen wird das Konzept berücksichtigt.   7. Der stellvertretende Stadtkämmerer Jochen Janositz gab das vorläufige Rechnungsergebnis 2017 bekannt und nannte die wichtigsten Eckpunkte. Der Gemeinderat nahm das vorläufige Ergebnis zur Kenntnis und fasste den Beschluss zum Ermächtigungsübertrag von Haushaltsmitteln (früher: „Haushaltsreste“) nach 2018.   8. Der Gemeinderat stimmte der „Annahme von eingegangenen Spenden“ an die Stadt zu. Die Zustimmung ist seit Anfang 2006 bei jeder Spende - zum Beispiel für kulturelle Veranstaltungen der Stadt - erforderlich, dies gilt auch für Sachspenden.   Bürgermeister Marc Kersting schloss die Sitzung um 21:05 Uhr.   Es folgte noch ein nichtöffentlicher Sitzungssteil.  
mehr...

Haben Sie Ihren Hund angemeldet? (06. August 2018)

Leider müssen wir immer wieder feststellen, dass nicht alle Hundehalter ihre Hunde auch anmelden. Wenn Sie einen über drei Monate alten Hund halten, müssen Sie dies innerhalb eines Monats nach Beginn des Haltens oder nachdem der Hund das Alter von drei Monaten erreicht hat der Stadtverwaltung anzuzeigen. Endet die Hundehaltung, ist dies auch innerhalb eines Monats bei uns gemeldet werden. Verstöße gegen die Anzeigepflicht werden gemäß §12 der Hundesteuersatzung als Ordnungswidrigkeit geahndet.
Wir appellieren daher an alle Hundehalter, die Anmeldung Ihres Hundes nachzuholen, falls dies noch nicht geschehen ist.
 

Aktuelles aus dem Gemeinderat (24. Juli 2018)

Beschlussübersicht des Gemeinderates vom 23. Juli 2018   Nach einer Frageviertelstunde sowie Bekanntgaben der Verwaltung durch BM Marc Kersting hat der Gemeinderat über folgende Angelegenheiten beraten und beschlossen:   1. Im Rahmen des Bebauungsplans „Rabenwiesen IV, 2. Änderung nördlich des Nikolaus-Groß-Wegs und Flst. 3584“ fasste der Gemeinderat den Änderungsbeschluss für das Flurstück 3584 und den Beschluss zur öffentlichen Auslegung.   2. Bei der Grundschule in den Hornwiesen entsteht ein neues Kinderhaus in Containerbauweise. Der Gemeinderat gab für Möblierung und Ausstattung die Kostenfreigabe , damit die Vergabe in den Sommerferien stattfinden kann. Die Einrichtung soll im Spätherbst in Betrieb gehen.   3. In den Rabenwiesen soll ein Kinderhaus entstehen, das dauerhaft genutzt werden soll. Das Gremium beauftragte die ersten Leistungsphasen an ein bewährtes Architekturbüro .   4. Im Gebiet „Vordere Hornwiesen“ soll durch ein Umlegungsverfahren Wohngrundstücke entstehen. Um die Erschließung zu konkretisieren, wurde eine Abrechnungseinheit für den Teilausbau der Hornwiesen- und Lindenstraße gebildet. Daraus ergibt sich Verteilung der Erschließungskosten für alle Anlieger in diesem Gebiet. Die weitere Planung erfolgt im Rahmen des Bebauungsplans, auf den dann die Umlegung aufbaut.   5. Die Planungen für den Hochwasserschutz (HWS) am Mühlkanal sowie die Schaffung der Durchgängigkeit der Fils sind bereits seit einiger Zeit abgeschlossen. Die Maßnahmen zum Hochwasserschutz berücksichtigen ein sog. „100jähriges Hochwasser“. Sie sind erforderlich, damit bestimmte, vom Land als gefährdet eingestufte, Grundstücke bebaut werden dürfen. Die ökologische Durchgängigkeit der Fils z.B. für Fische ist eine europäische Forderung, die auch von den Wehrgenossen mitfinanziert wird. Für beide Maßnahmen erhält die Stadt hohe Zuschüsse; der Eigenanteil der Stadt beträgt insgesamt rd. 360.000 €.   6. In einer Kooperation mit dem Tagesmütterverein läuft seit November 2017 eine „Großtagespflege“ als zusätzliches Betreuungsangebot für Kleinkinder. Dieses ist inzwischen angewachsen und der Zuschuss entsprechend erhöht.   7. Der Gemeinderat stimmte der „Annahme von eingegangenen Spenden“ an die Stadt zu. Die Zustimmung ist seit Anfang 2006 bei jeder Spende - zum Beispiel für kulturelle Veranstaltungen der Stadt - erforderlich, dies gilt auch für Sachspenden.   Bürgermeister Marc Kersting schloss die Sitzung um 20:50 Uhr.   Es folgte noch ein nichtöffentlicher Sitzungssteil.  
mehr...

Aktuelles aus dem Gemeinderat (17. Juli 2018)

Beschlussübersicht des Gemeinderates vom 16. Juli 2018   Nach einer nichtöffentlich Sitzung, einer Frageviertelstunde sowie Bekanntgaben der Verwaltung durch BM Marc Kersting hat der Gemeinderat über folgende Angelegenheiten beraten und beschlossen:   1. Stadtkämmerer Niethammer und Herr Kumm vom beauftragten Ingenieurbüro stellten den Energiebericht 2017 der Stadt Süßen vor, der insgesamt positiv für die öffentlichen Gebäude ausfiel. Insbesondere wurden die Hausmeister der städtischen Einrichtungen für ihre engagierte Arbeit gelobt.   2. Zu den notwendigen baulichen Erweiterungen am Schulverbund an der Schulstraße legte der Gemeinderat das weitere Verfahren fest. Zunächst soll mit einem Fachplaner, der Schule und der Verwaltung der Umfang der Maßnahme konkreter gefasst werden, um dann mit einem Wettbewerb die beste bauliche Lösung zu ermitteln.   3. Der Gemeinderat vergab die Erschließungsarbeiten (Tief und Straßenbau) für das Baugebiet „Rabenwiesen V, Bauabschnitt I“ über rd. 2 Mio. Euro an die Georg Eichele Bauunternehmung GmbH aus Abtsgmünd.   4. Frau Bader vom beauftragten Büro „Kommunalentwicklung Baden-Württemberg“ (KE) stellte den Sachstand zum Sanierungsgebiet „Südlich der Fils“ vor. Der Gemeinderat stimmte vorbereitenden Untersuchungen für ein weiteres Grundstück in diesem Gebiet zu.   5. Frau Bader von der KE gab eine Kosten- und Finanzierungsübersicht 2019 zum Sanierungsgebiet „Südlich der Fils“.   6. Ebenso legte Frau Bader von der KE die Kosten- und Finanzierungsübersicht 2019 zum Sanierungsgebiet „Entwicklung Heidenheimer Straße + Umfeld“ vor.   7. Der Gemeinderat stimmte der Änderung des Gesellschaftsvertrags der SUEnergie GmbH & Co. KG in zwei formellen Punkten zu.   8. Der Gemeinderat stimmte dem Ausbau der Bäderkooperation mit Salach und dem Abschluss einer entsprechenden neuen Vereinbarung zu. Insbesondere im Personalbereich wird die Zusammenarbeit noch enger.   9. Durch eine Intervention des Bundeskartellamtes muss die Holzvermarktung in Baden-Württemberg neu geregelt werden. Der Gemeinderat stimmte deshalb einer Beteiligung der Stadt an einem interkommunalen Zusammenschluss für die Bewirtschaftung des Kommunal- und Privatwald auf Landkreisebene zu.   10. Bürgermeister Marc Kersting wurde am 06.05.2018 erneut zum Bürgermeister für die nächste Amtsperiode von 8 Jahren gewählt. Die Vereidigung aus der ersten Amtsperiode ist weiterhin gültig. Die erneute Verpflichtung nahm Stadtrat und erster stellvertretender Bürgermeister Albrecht Finckh nach einer kurzen Ansprache vor.   11. Der Gemeinderat stimmte der „Annahme von eingegangenen Spenden“ an die Stadt zu. Die Zustimmung ist seit Anfang 2006 bei jeder Spende - zum Beispiel für kulturelle Veranstaltungen der Stadt - erforderlich, dies gilt auch für Sachspenden.   Bürgermeister Marc Kersting schloss die Sitzung um 20:55 Uhr.
mehr...

Auszeichnung für Heinrich Weinbuch GmbH (13. Juli 2018)

Am Dienstag erhielt die Süßener Sanitärfirma Heinrich Weinbuch GmbH im Landratsamt Göppingen die Auszeichnung „ECOfit Betrieb“. Das ECOfit Projekt ist Bestandteil der Klimaschutz-Initiativen des Landkreises. Im Rahmen des Projekts wurden die beteiligten Unternehmen von Experten bei der Entwicklung von Maßnahmen in den Bereichen Energieeffizienz und Ressourcenverbrauch unterstützt. Der Erste Landesbeamte Jochen Heinz und der Geschäftsführer der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH, Dr. Volker Kienzlen zeichneten insgesamt fünf im Landkreis Göppingen ansässige Betriebe aus. Mit der Teilnahme am ECOfit Projekt konnten die Unternehmen nicht nur ihre Wirtschaftlichkeit erhöhen, sondern tragen aktiv zum betrieblichen Umwelt- und Klimaschutz bei. Die Projektteilnehmer sparen durch die umgesetzten oder geplanten Maßnahmen jährlich rund 35.000 Euro ein. Gleichzeitig werden 352.000 kWh Energie eingespart. Die Projektergebnisse sind unter http://www.ieneff.de abrufbar. Wir gratulieren der Heinrich Weinbuch GmbH für die Auszeichnung.

23. Stadtfestkonzert am 6. Juli (02. Juli 2018)

Traditionell bildet das Stadtfestkonzert den glanzvollen Auftakt zum Süßener Stadtfest. Wir möchten Sie herzlich zu diesem kulturellen Höhepunkt am Freitag, 6. Juli um 20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) in die Neuen Marienkirche Süßen einladen. In diesem Jahr freuen wir uns, das Collegium Cantabile des Liederkranzes Süßen unter der Leitung von Günther Lehmann als musikalischen Partner begrüßen zu dürfen. Außerdem wird das Musikschulorchester unter der Leitung von Beatrix Drunkenpolz und der Kinderchor unter der Leitung von Tina Zeller wieder mit an Bord sein. Dabei darf natürlich das mittlerweile weit über die Grenzen von Süßen hinaus bekannte Schlagwerkensemble „KreativPercussion“ unter der Leitung von Oliver Locherer nicht fehlen. Das abwechslungsreiche Programm beinhaltet sowohl klassische, als auch rockige und poppige Werke von Leonard Bernstein bis zu Mark Forster. Alle Mitwirkenden freuen sich sehr über ihren Besuch beim Stadtfestkonzert. Karten im Vorverkauf sind in der Musikschule und Flair Parfümerie erhältlich: 
 
Preise:
- 7 € VVK,  8 € Abendkasse
- Schüler: 5 € VVK, 6 € Abendkasse
- Familienkarte: 17 € VVK, 18 € Abendkasse.

Summer Rock Festival 2018 (27. Juni 2018)

Bereits zum Beginn des Summer-Rock-Festivals am Samstag um 15 Uhr war der Platz gut besucht. Süßener und Nicht-Süßener wollten die bewährt gute Stimmung und die unterschiedlichen Bands im gemütlichen Filsbogenpark genießen. Das Wetter ließ die Veranstalter ebenfalls nicht im Stich, so dass Jugendhaus und Jugendbeirat das 17. Open Air wieder als vollen Erfolg verbuchen können.   Den Startschuss gaben „Think about it“ – die Rockband der Musikschule Süßen. Mit ihrem Repertoire aus Coversongs verschiedenen Genres gelang ihnen eine tolle Eröffnung des Festivals, was ja nicht immer eine einfache Spielposition ist. Doch die jugendlichen Musiker machten gleich gute Stimmung. Als Nächstes kam „Out of Order“ aus Baltmannsweiler auf die Bühne und brachte mit ihren meist deutschen Texten so manches auf den Punkt. Der Lokalmatador „Viktor Csiky mit Band“ trumpfte mit Instrumentenvielfalt und guter Laune auf - ein weiteres Highlight für die Zuhörer!   Bei „Snow White Alice D“ aus der Böblinger Gegend ließ sich das Publikum vollends mitreißen und tanzte vor der Bühne. Aus der Nähe von Frankfurt kam als 5. Band das Quartett „Of Colours“ . Der technisch hochwertige Metal-Klang war für einige Besucher wohl „zu hart“; gleichzeitig zog das anstehende WM-Deutschland-Spiel so manchen vor den Fernseher. Nichts desto trotz gab es noch einige, die begeistert der Trommelgruppe der Gemeinschaftsschule Sekundarstufe unter der Leitung von Tibor Schneider zuhörten. Als Headliner spielte zu guter Letzt „Unbelehrt“ aus Franken auf. Mit ihren deutschen Texten nahmen sie kein Blatt vor den Mund und die Beats kitzelten in den Kniekehlen. Nur Mitwippen hat da bei vielen nicht ausgereicht. Ein gelungener und ausgelassener Abschluss der Veranstaltung.   Ein großes Lob geht an die jugendlichen Organisatoren , die sich seit Februar um Essen, Getränke, Bandauswahl, Technik, Ausrüstung, Öffentlichkeitsarbeit und Mitstreiter kümmern. Die Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeit ist jedes Jahr eine immense Herausforderung für die 15-23-Jährigen - müssen doch neben der Großveranstaltung auch noch andere Projekte des Jugendbeirats, Schulprüfungen und Familie unter einen Hut gebracht werden. Es gibt immer viel Technisches und Organisatorisches zu durchdenken und zu regeln und von Freitag bis Montag muss tatkräftig angepackt werden. Dies ist den Jungs und Mädels dank Unterstützung von Ehemaligen, Hauptamtlichen und Externen auch dieses Jahr gelungen. Mit den Zelten, der Bühne, dem Chjlya-Cocktail-Stand, dem leckeren Essen und der großen Wiese für diejenigen, die ein ruhigeres Plätzchen haben wollten, war für jeden etwas dabei. Ein Open-Air mit Flair!   Weitere Fotos und einen Beitrag der Filstalwelle demnächst unter: www.summerrockfestival.suessen.de oder unter facebook.
mehr...

Die Tour Ginkgo kommt (25. Juni 2018)

Seit Wochen zählen die Teilnehmer die Tage. Jetzt ist es soweit. Am Donnerstag startet die jährliche Großveranstaltung der Christiane Eichenhofer-Stiftung, die Tour Ginkgo. Die Radfahrer, die zum Wohl kranker Kinder drei Tage lang über 300 Kilometer und fast 2.000 Höhenmeter zurücklegen, können es kaum mehr erwarten, endlich wieder gemeinsam im gelben Trikot unterwegs zu sein.   Die Vorfreude ist riesig. Nicht nur bei den Radfahrern selbst, sondern auch bei den Ärzten, Therapeuten und Mitarbeitern der Lebenshilfe Göppingen. An die betroffenen Familien mit schwerst kranken Kindern gehen in diesem Jahr die gesammelten Spenden. Mit dem Geld soll die Nachsorge in beiden Landkreisen Göppingen und Esslingen gesichert werden.   Ein ganzes Jahr dauern die Vorbereitungen für die Großveranstaltung der Christiane Eichenhofer-Stiftung. „Wir sammeln Geld, das in der Region bleibt“, so die Namensgeberin. Erkrankt ein Kind lebensbedrohlich, brauchen Familien Hilfe. Diese gibt ihnen die Nachsorge der Lebenshilfe Göppingen, wenn es gilt, den Weg zurück in das normale Leben zu finden. „Dabei ist die Einrichtung selbst auf Hilfe angewiesen. Die Nachsorge aufrecht zu erhalten kostet Geld, ohne Spenden geht es nicht.“ Neben der finanziellen Starthilfe sei es der Tour Ginkgo außerdem ein Anliegen, auf den grundsätzlichen Bedarf privater und öffentlicher Hilfe in der medizinischen Nachsorge schwerkranker Kinder und die Frühforderung aufmerksam zu machen. Christiane Eichenhofer war als Kind selbst schwer krank, sie hatte Leukämie. Am eigenen Leib haben sie und ihre Familie erfahren, wie schwierig es ist, eine solche Zeit unbeschadet zu überstehen. Und wie wichtig die Unterstützung in ganz praktischen Alltagsdingen plötzlich sein kann.   Das Engagement der Christiane Eichenhofer-Stiftung wissen auch die Schirmherren, der Landrat Edgar Wolf vom Landkreis Göppingen und Herr Oberbürgermeister zu schätzen. Dass die Tour Ginkgo Unterstützung verdient zeigt auch die Verleihung des Verdienstordens des Landes Baden-Württemberg 2016. Viele ehemalige Sportler und Prominente zählen ebenfalls zu den Unterstützern der Tour Ginkgo. Sie freuen sich auf viele Besucher bei rund 24 Tourstopps. Dort ist ein buntes Programm geboten, Ginkgo-Bäume stehen zum Verkauf, viele Vereine unterstützen mit Kuchenverkäufen oder begleitenden Festen die Aktion. Am Samstagnachmittag findet in Heiningen das Sommerfest statt, zu diesem die Tour Ginkgo auch dazukommen wird. Dann verkünden die Organisatoren das vorläufige Spendenergebnis. Bis Ende 2018 und darüber hinaus ist das Spendenkonto der Tour Ginkgo für die Lebenshilfe Göppingen geöffnet. Unterstützen Sie Ihre Region, indem Sie allen betroffenen Familien, durch Ihre Spende die Möglichkeit der Nachsorge und Frühforderung der betroffenen Kinder geben.   Informationen zu den Tourstopps finden Sie unter www.tour-ginkgo.de.
mehr...

Aktuelles aus dem Gemeinderat (18. Juni 2018)

Beschlussübersicht des Gemeinderates vom 18. Juni 2018   Nach Bekanntgaben der Verwaltung durch Bürgermeister Marc Kersting hat der Gemeinderat über folgende Angelegenheiten beraten und beschlossen:   1. Der Gemeinderat stimmte der Beschaffung eines neuen LKWs mit Ladekran und Dreiseitenkipper zum Preis von rd. 250.000 € zu. Er dient als Ersatz für einen 25 Jahre alten LKW.   2. Der Gemeinderat vergab die Arbeiten im Rahmen des 2. Ausschreibungspaketes für die Erweiterung des Kinderhauses in den Stiegelwiesen an den jeweils günstigsten Bieter.   3. Das Kanalnetz der Stadt Süßen wird regelmäßig überprüft und die einzelnen Schäden nacheinander abgearbeitet. Die Arbeiten werden jedes Jahr als Paket neu vergeben. Der Gemeinderat vergab die Kanalsanierung für das Jahr 2018 in Höhe von ca. 120.000 € an die günstigste Bieterin, Swietelsky-Faber GmbH aus Saaldorf-Surheim.   4. Im Rahmen des Bebauungsplans „Beim Bierkeller“ traf der Gemeinderat die Abwägungen über die eingegangenen Bedenken und Anregungen von Bürgern und Behörden, fasste den Feststellungsbeschluss und den Beschluss zur erneuten öffentlichen Auslegung und Beteiligung der Behörden. Bitte beachten Sie die Veröffentlichung unter „Amtliche Bekanntmachungen“ in diesem Mitteilungsblatt.   5. Auf Höhe der neuen Halle wird das Ufer des Mühlkanals naturnah gestaltet. Gleichzeitig werden die erforderlichen Sanierungsarbeiten am Kanal erledigt. Der Gemeinderat beauftragte die Firma Grünanlagen Schwarz GmbH aus Aalen mit der Renaturierung des Mühlkanals in Höhe von 162.685 €. Die Stadt erhält dafür 90% Landeszuschuss.   6. Die Verwaltung stellte den jährlichen Kindergartenbedarfsplan vor. Er dient dazu, sowohl den qualitativen als auch den quantitativen Bedarf festzustellen, der vom Gemeinderat definiert wird. Er ist auch Grundlage für die Gewährung von Zuschüssen an die kirchlichen Träger. Der Gemeinderat legte den Bedarf wie vorgestellt fest.   7. Der Gemeinderat legte die Elternbeiträge für das Kindergartenjahr 2018/2019 fest und beschloss eine Änderung der Satzung über die Benutzung der Kindergärten (Kindergartenordnung). Bitte beachten Sie die Veröffentlichung unter „Amtliche Bekanntmachungen“ in diesem Mitteilungsblatt.   8. Die E-Ladeinfrastruktur in Süßen soll weiter ausgebaut werden. Der Gemeinderat stimmte der Aufstellung einer DC-Ladesäule auf dem Parkplatz der neuen Kultur- und Sporthalle durch die EnBW zu. Zwei AC-Ladesäulen werden auf Kosten der Stadt (24.289 € brutto) am Infoturm an der Bühlstraße durch die EnBW errichtet.   9. Nach der Bürgermeister-Wahl im Mai wird BM Marc Kersting in der nächsten Sitzung für eine weitere Amtszeit vereidigt und verpflichtet . Der Gemeinderat wählt dafür Stadtrat und 1. Stv. Bürgermeister Albrecht Finckh.   10. Der Gemeinderat stimmte der „Annahme von eingegangenen Spenden“ an die Stadt zu. Die Zustimmung ist seit Anfang 2006 bei jeder Spende - zum Beispiel für kulturelle Veranstaltungen der Stadt - erforderlich, dies gilt auch für Sachspenden.   Bürgermeister Marc Kersting schloss die Sitzung um 21:15 Uhr.   Es folgte noch ein nichtöffentlicher Sitzungssteil.  
mehr...

Summerrockfestival 2018 (14. Juni 2018)

Zum 17. Mal und mit fünf Bands geht das überregional bekannte Rock-Festival im Süßener Filsbogenpark an den Start.   Das Summer Rock Festival ist der ideale Treffpunkt für alle Musikliebhaber in jedem Alter und dazu noch kostenlos und draußen. Dieses Jahr sind wieder hervorragende Bands am Start. Ergänzt wird die entspannte Atmosphäre von leckerem Essen und kühlen Getränke. Präsentiert wird das Summer Rock Festival 2017 von Jugendbeirat, Jugendhaus und der Stadt Süßen.   Line- up: Aus unzähligen Bewerbungen hat das Orga-Team 5 Bands ausgewählt. Den Opener macht dieses Jahr Out of Order und lädt mit guter Musik und noch besserer Laune ein. Die 4 Jungs aus Baltmannsweiler liefern ein überwiegend deutschsprachiges und abwechslungsreiches Bühnenprogramm, das garantiert bewegt und mitreißt.   Der Lokalmatador Victor Csiky gibt mit Band alles, um das Publikum mit ihren entspannten Klängen zu begeistern. Ganz nach dem Motto: Drei Mann, eine Bühne, ein Ziel: Musik!   Aus Baiersbronn reisen Snow White Alice D an! Die deutsche Metalcore-Band wurde 2012 gegründet, ihr Stil ist gekennzeichnet durch hartes Gitarrenspiel und knallende Breakdowns. Der Sänger kombiniert geshoutete Parts mit melodischen Singalongs, die Songtexte behandeln hauptsächlich persönliche, sowie gesellschafts- und persönlichkeitskritische Themen. Trotz des individuellen Wiedererkennungswertes der Band, schafft sie es abwechslungsreiche Songs zu schreiben, welche von Einflüssen aller Art geprägt sind. Ein besonderes Anliegen der Band ist es, dem Konzertbesucher eine unvergessliche Live-Show zu bieten.   Der 4. Act des Summerrockfestivals ist das Modern Metal-Quintett Of Colours aus Frankfurt am Main. Sie spielten nicht nur auf dem Traffic Jam Open Air, sondern auch auf dem Reload Festival, nachdem sie den festivaleigenen Newcomer-Contest souverän für sich entschieden hatten. Im Zuge dieser Festival-Show war Frontfrau Anne auch in der Hauptrolle des „Heavy Metal Hörtests“ der Barmer Krankenversicherung zu sehen.   Als Headliner setzen Unbelehrt den Schlusspunkt. Nach dem Motto „ Immer geradeaus, mit Vollgas durch die Wand!“ nehmen Unbelehrt kein Blatt vor dem Mund. Durch direkte Texte, eingängige Melodien und powervolle Riffs geballt mit einer ordentlichen Portion Ohrwurm rocken die vier Bayern jede Bühne. Mit dem Debütalbum „Ohne Gottes Segen“ das im Oktober 2015 in kompletter Eigenregie veröffentlicht wurde, war der Grundstein für den Erfolg der Band gelegt. Durch mehrere kleine und große Shows in Clubs, Festivals wie z.B. der GOND und Supportshows mit Hämatom, Wilde Jungs oder 9mm wurde schnell eine Fanbase aufgebaut. Weitere Infos unter www.summerrockfestival.suessen.de http://www.jugendhaus.suessen.de www.suessen.de https://www.facebook.com/events/188206881819734/
mehr...

VHS Süßen erhält Qualitätszertifikat (22. Mai 2018)

Seit 21. März 2018 ist die Volkshochschule Süßen offizielle eine zertifizierte Bildungseinrichtung. Die Einrichtung der Stadt Süßen hat ein umfangreiches Qualitätsmanagement eingeführt und das Qualitätszertifikat ZBQ (Zertifizierte BildungsQualität) vom Volkshochschulverband Baden-Württemberg erhalten.
 
Beim ZBQ handelt es sich um ein Prozessmodell der Qualitätsentwicklung des VHS-Verbandes Baden-Württemberg. Die VHS Süßen hat nun das Zertifikat für drei Jahre ausgestellt bekommen. Qualitätsmanagement wird hier als kontinuierlicher und die ganze Einrichtung betreffender Prozess verstanden. Ziel ist es, erfolgreiches Lernen zu ermöglichen und die VHS als moderne Bildungseinrichtung positiv weiterzuentwickeln. Ein Team bestehend aus Waltraud Cless als VHS-Leiterin, Carola Eberhardt als Kursteilnehmerin, Heike Haid als Dozentin und Verena Müller als Verwaltungsmitarbeiterin und Qualitätsbeauftragte hat das Projekt mit dem Titel „Verbesserung der Kommunikation der Geschäftsstelle mit den Kursleitern und zwischen den Kursleitern“ herausgearbeitet. In dem mehr als 2 Jahre dauernden Qualitätsentwicklungsprozess wurden viele Maßnahmen durchgeführt um die gesteckten Ziele zu erreichen. So wurden viele Gespräche mit den Dozenten geführt, eine Weiterbildungs- und Teambildungsmaßnahme veranstaltet, ein neuer Dozentenleitfaden erstellt, eine neue Homepage geschaffen und eine Umfrage bei den Kursleitern durchgeführt. Aufgrund dieser Maßnahmen konnten die gesteckten Ziele zufriedenstellend erreicht werden.
 
Damit ist die VHS Süßen die erste „kleine“ Volkshochschule im Kreis Göppingen, welche das ZBQ-Zertifikat erhielt. Auf dem Erfolg ausruhen wird sich die Süßener VHS allerdings nicht, denn das Zertifikat ist nur drei Jahre gültig. „Wir werden alsbald beginnen, das nächste Projekt auszuarbeiten und dann in 3 Jahren eine Rezertifizierung anzustreben“, berichtet die Qualitätsbeauftragte Verena Müller.

Bären-Apotheke erstrahlt in neuem Glanz (17. Mai 2018)

Inhaberin Elke Auwärter begrüßte am Mittwoch Bürgermeister Marc Kersting in der rundum erneuerten Bären-Apotheke. In einer 7-wöchigen Umbauphase (5 davon während des laufenden Betriebs) wurde der Verkaufsraum komplett erneuert und vergrößert. So konnte ein zusätzlicher Kassenplatz und ein separater Beratungsraum geschaffen werden, was die Wartezeiten verkürzt und die Diskretion erhöht. Der gesamte Bereich wurde heller und übersichtlicher gestaltet. Zu dem freundlicheren Erscheinungsbild tragen ebenso die schallhemmende Decke sowie das neue Lichtkonzept mit LEDs und beleuchteten Bildern bei.
 
Eine moderne, leistungsstarke Klimaanlage gewährleistet die optimale Lagertemperatur für die zahlreichen Arzneimittel. Trotz der zahlreichen Veränderungen ist das Team jedoch unverändert. Die 6 Mitarbeiterinnen und Inhaberin Elke Auwärter fühlen sich sichtlich wohl in Ihrer neugestalteten Apotheke, das zeige sich auch an den bisherigen positiven Kundenrückmeldungen.

Rotfärbung der Fils (16. Mai 2018)

Das Umweltschutzamt des Landratsamts Göppingen informiert:   Göppingen, 16.05.2018 ─ Die Geislinger Sammelkläranlage hat am gestrigen Dienstagvormittag, 15. Mai, ungefähr 800 Liter eines Gemisches aus Limonade und der Lebensmittelfarbe Allurarot AC E 129 nach dem Durchlaufen der Reinigungsstufen in die Fils versehentlich eingeleitet, was eine rötliche Verfärbung der Fils zur Folge hatte, die voraussichtlich noch bis zum Wochenende anhalten wird. Es besteht keine Gefahr für Mensch und Tier.   Der unteren Wasserbehörde des Umweltschutzamtes liegen die aktuellen Ablaufwerte der Kläranlage vor, welche keine Grenzwertüberschreitungen aufweisen. Auch die untere Naturschutzbehörde des Landratsamts Göppingen und die Fischereibehörde des Regierungspräsidiums Stuttgart können aufgrund der genannten Inhaltsstoffe Entwarnung im Hinblick auf Fische und sonstige Lebewesen in und an der Fils geben. Ebenfalls involviert ist das Polizeipräsidium Ulm, Direktion Polizeireviere Gewerbe/Umwelt, dem von der Sammelkläranlage Geislingen Nachweise über die Inhaltsstoffe des Gemisches vorgelegt wurden.   Durch die Zugabe von stark kohlenstoffhaltigen Stoffen wie zum Beispiel Zuckerlimonade oder Hefe aus der Bierproduktion wird die Reinigungsleistung in der Belebungsanlage verbessert. Bei der Installation eines solchen Behälters hat sich dabei versehentlich der Grundablass geöffnet. Der komplette Inhalt des 800-Liter-Fasses hat sich daraufhin schlagartig in das Belebungsbecken entleert. Mögliche rechtliche Konsequenzen werden derzeit geprüft.     Ansprechpartner/in Umweltschutzamt Ulrike Weber Telefon: 07161 202-2210 Fax: 07161 202-2290 E-Mail: u.weber@landkreis-goeppingen.de Homepage: www.landkreis-goeppingen.de
mehr...

Stellenausschreibung

Was erledige ich wo?

Kalender 2019