Stadt Süßen

Heidenheimer Straße 30
73079 Süßen

E-Mail info@suessen.de
Telefon 07162/96 16-0
Telefax 07162/96 16-96
Kontakt
Sie sind hier:: Home / Stadt & Politik / Presse

Aktuelle Pressemitteilungen

Aktuelles aus dem Gemeinderat (16. Oktober 2018)

Beschlussübersicht des Gemeinderates vom 15. Oktober 2018 Nach einem nichtöffentlichen Teil und Bekanntgaben der Verwaltung durch BM Marc Kersting hat der Gemeinderat über folgende Angelegenheiten beraten und beschlossen: 1.Die freigewordenen Positionen von StR Finckh in den Ausschüssen, Beiräten, Verbandsversammlungen und Zweckverbänden werden mit Herrn Uwe Riether besetzt. Die freigewordene Position des 1. stellvertretenden Bürgermeisters wurde wieder besetzt; gewählt wurde Stadträtin Jutta Grimm-Gerber. 2.Im Gebiet Rabenwiesen soll ein Kinderhaus entstehen. Für das mit der Planung beauftragte Architekturbüro fai architekten präsentierte Herr Welz die Vorplanung . Der Gemeinderat gab verschiedene Anregungen und beauftragte das Büro mit weiteren Planungen. 3.Der Bebauungsplan „Rabenwiesen IV“ wird an die neuen Erfordernisse für das städtische Kinderhaus angepasst. Im bisherigen Bebauungsplan war u.a. eine kirchliche Einrichtung mit größeren Ausmaßen vorgesehen. Der Gemeinderat traf die Abwägungen zu den eingegangenen Anregungen und Bedenken und fasste den Satzungsbeschluss .  4.Im Gebiet „Rabenwiesen V“ entstehen zwei neue Straßen . Nach kurzer Diskussion entschied sich der Gemeinderat für „Geschwister-Scholl-Weg“ und „Oskar-Schindler-Weg“ . Damit soll die Benennung der Straßen in diesem Gebiet nach Widerstandskämpfer im „Dritten Reich“ fortgesetzt werden. 5.Auch zum Bebauungsplan „Salacher Straße“ traf der Gemeinderat die Abwägung über die eingegangenen Anregungen und Bedenken im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung. Als nächster Verfahrensschritt wurde die öffentliche Auslegung und Beteiligung der Behörden beschlossen. Für die Erschließungsstraße legte der Gemeinderat den Straßennamen „Am alten Sägewerk“ fest. Bürgermeister Marc Kersting schloss die Sitzung um 21:35 Uhr. Es folgte noch ein nichtöffentlicher Sitzungssteil.  
mehr...

Festwoche in der Kulturhalle und Sporthalle (09. Oktober 2018)

Die neue Kulturhalle und Sporthalle ist eröffnet. In der Kulturhalle fanden im Rahmen der Festwoche bereits vielzählige Veranstaltungen statt, in den nächsten Wochen kann auch die Sporthalle in Betrieb genommen werden.   Der erste Programmpunkt war am Freitag, 28. September die offizielle Eröffnungsfeier . Bürgermeister Marc Kersting betonte sichtlich stolz den Nutzen des neuen kulturellen Zentrums in Süßen und dankte speziell dem Team des Stadtbauamts für die großartige Leistung. Weitere Grußworte folgten. Umrahmt wurde die Eröffnungsfeier von dem Gitarren- und Flötenensemble der Kolping-Musikschule, die im Foyer die Gäste musikalisch begrüßten. Die Tanzgruppe des Schwäbischen Albvereins sorgte für eine beeindruckende Einlage, Trompeter des Musikvereins Süßen spielten unter anderem den Klassiker „When I’m sixty-four“ von den Beatles. Bevor die Gäste zum abwechslungsreichen Buffet übergingen, sang ein Zusammenschluss von Collegium Cantabile, katholischer Kirchenchor, Choristengemeinschaft und Ensemble Octav Brahms Liebesliederwalzer.   Musikalisch ging es am Samstag, 29. September beim Festkonzert des Musikvereins Süßen und des Spielmannszug des TSV Süßen weiter. Der Spielmannszug eröffnete den Abend, ein Highlight waren die beiden gemeinsamen Stücke unter den Leitungen von Bernd Reichert und Peter Egl. Danach nahm der Musikverein Süßen die Bühne ein und präsentierte unter anderem das Stück „Der Magnetberg“, mit dem sie beim diesjährigen Wertungsspiel einen „hervorragenden Erfolg“ erzielten. An diesem Abend zeigte sich die exzellente Akustik der Kulturhalle.   Am Sonntag, 30. September übernahmen Kinder und Jugendliche das Kommando „in, um und um die neuen Hallen herum“. Jugendhaus, Jugendbeirat, TSV Süßen, Kreisverein Leben mit Behinderungen, Stadtbücherei und Jugendfeuerwehr sorgten für ein abwechslungsreiches Programm für junge Menschen. In der Kulturhalle gab es einen Spiele- und Bücherflohmarkt sowie Spieltische, im Außenbereich gab es unter anderem einen Tischkicker, einen Rollstuhlparcours und ein Spielmobil. Zusätzlich war die Bewegungslandschaft im FITplus des TSV Süßen geöffnet und wurde sehr gut angenommen. Der neue Jugendplatz, den die Jugendlichen in Süßen aktiv mitgestaltet haben, wurde dazu offiziell eröffnet. Später sorgten die Rockband „Unsaturate“ und „Arsen“ für ein musikalisches Feuerwerk, dazu gab es Stockbrot und Würstchen.   Am Dienstag, 2. Oktober gab es ordentliche Theater in der Kulturhalle. Vormittags betrat mit der Württembergischen Landesbühne das erste professionelle Theater-Ensemble die Bühne der Kulturhalle - Schauspieler und Zuschauer waren begeistert. Am Nachmittag performte die Theater-AG des Schulverbunds Süßen „Wisch und weg gemobbt“, ein sehr gut gespieltes emotionales Stück zum Thema Mobbing.   Am Mittwoch, 3. Oktober nahmen Sportbegeisterte aus Nah und Fern die neue Kulturhalle in Beschlag. Rund 470 Läufer kamen für die „TransAlb“ nach Süßen. Der AST Süßen organisierte in Zusammenarbeit mit der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf und der Stadt Süßen das Nordic-Walking-Event. Trotz bescheidenen Wetters waren die Teilnehmer begeistert von den Streckenverläufen. Umrahmt wurde das Event von „Kreativ Percussion“ der Kolping-Musikschule unter Regie von Oliver Locherer. Sie sorgten mit ihrer beeindruckenden Performance für gute Unterhaltung vor und nach der Siegerehrung.   Am Donnerstag, 4. Oktober präsentierte die Kolping-Musikschule „POPlyrix“. Dabei präsentierten Schüler zusammen mit Lehrkräften Highlights aus Pop und Rock. Auf der Bühne nahmen Solisten der Popgesangsabeteilung, die „Teachers Band“ sowie der Jugendchor Platz. In Anlehnung an die „Pop und Poesie“-Konzerte des SWR wurden zuvor Texte der Songs auf Deutsch vorgetragen.   Let’s Dance hieß es am Freitag, 5. Oktober . Mit Livemusik der Geislinger Band „Velvet“ und Songs aus den 70ern und 80ern wurde die komplett ausverkaufte Kulturhalle zum Tanzsaal umfunktioniert. Die Tanzfläche war immer voll belegt, zudem sorgte das Süßener Hotelrestaurant „Zum Bäumle“ mit dem Ballcatering dafür, dass die Tänzer/innen auch kulinarisch bestens versorgt wurden. Während der Tanzpause beeindruckte die HipHop-Gruppe „SOS-Crew“ der Tanzschule Schwehr mit einer sagenhaften Performance die Gäste.   Der ursprünglich geplante Tag der Vereine musste leider verschoben werden, da sich die Sportbodenfirma wiederholt nicht an Absprachen und zugesagte Termine gehalten hat.   Einen krönenden Abschluss der Festwoche bildete am Sonntag, 7. Oktober der Auftritt des A-cappella-Quintett „Die Füenf“ aus Stuttgart. Sie unterhielten die Gäste in der restlos ausverkauften Kulturhalle mit der Vorpremiere ihres neuen Programms „005 im Dienste Ihrer Mayonnaise“. Mit ihrer phantastischen Show sorgten sie für eine super Stimmung, die sehr gut gesungenen Arrangements begeisterten das Publikum, das auch gerne allen Aufforderungen zum Mitsingen und -spielen nachkam.   Die Festwoche ist nun vorbei, doch weitere hochkarätige Programmpunkte folgen in Kürze. Überzeugen Sie sich von unserer neuen Kulturhalle und Sporthalle und schauen Sie vorbei.
mehr...

Albrecht Finckh aus Gemeinderat verabschiedet (28. September 2018)

In der Gemeinderat-Sitzung vom 24.09.2018 wurde der langjährige Stadtrat und 1. Stellvertretende Bürgermeister Albrecht Finckh aus dem Gremium verabschiedet. Nach fast 34 Jahren entschied sich der dienstälteste Stadtrat für sein Ausscheiden aus dem Gemeinderat. Als Nachfolger Finckh wurde Uwe Riether verpflichtet. 

Bürgermeister Marc Kersting dankte Albrecht Finckh für seine großen Verdienste für die Stadt Süßen und ihre Bürgerschaft. Außerdem zeigte der Schultes seine tiefe Anerkennung für sein ehrenamtliches und leidenschaftliches Engagement, stets zum Wohle der Süßener Bevölkerung. Seit 1994 nahm Albrecht Finckh als 1. Stellvertretender Bürgermeister unzählige Termine wahr und repräsentierte die Stadt Süßen sowie die jeweiligen amtierenden Bürgermeister. „Die gute Zusammenarbeit und den respektvollen Umgang miteinander werde ich vermissen“, erklärte Bürgermeister Kersting. An zahlreichen Projekten wirkte Albrecht Finckh mit, so beim Um- und Ausbau des Kulturhauses, den Sanierungsgebieten und dem Neubau der Kulturhalle und Sporthalle. Von Januar bis Ende Juli 2010 war er sogar als Vertreter des Bürgermeisters an wegweißenden Entscheidungen wie dem Bau des Kinderhauses Stiegelwiesen und der „B10 / B466 neu“ tätig. Bürgermeister Marc Kersting wünschte Albrecht Finckh für die Zukunft alles Gute. Albrecht Finckh blickte in seiner Rede mit Bescheidenheit auf seine fast 34-jährige Amtszeit zurück. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Simon Weißenfels würdigte ebenfalls die Verdienste Finckhs für Süßen. 

Aktuelles aus dem Gemeinderat (25. September 2018)

Beschlussübersicht des Gemeinderates vom 24. September 2018   Nach Bekanntgaben der Verwaltung durch Bürgermeister Marc Kersting hat der Gemeinderat über folgende Angelegenheiten beraten und beschlossen:   1. Dem Antrag von Stadtrat Albrecht Finckh auf Ausscheiden aus dem Gemeinderat stimmte das Gremium zu. Bitte lesen Sie dazu auch die Veröffentlichung unter „Mitteilungen der Stadt“ in diesem Mitteilungsblatt.   2. Herr Uwe Riether rückte in das Gremium nach. Es wurde festgestellt, dass keine Hinderungsgründe vorliegen. BM Kersting verpflichtet ihn zur ehrenamtlichen Tätigkeit.   3. Im Bereich der neuen Kultur- und Sporthalle soll der Gehweg in der Jahn-/Auenstraße ausgebaut werden. Der Gemeinderat stimmte der Vergabe der Arbeiten an die günstigste Bieterin, FA Grünanlagen Schwarz aus Aalen, zum Preis von 156.015 € zu.   4. Architekt Keller stellte die Kosten des 1. Bauabschnitts zur Sanierung des Hallenbads in Höhe von 1,885 Mio. € und der Bizethalle in Höhe von 482.655 € vor. Der Gemeinderat nahm die Kostenfeststellung zur Kenntnis.   5. Um einen objektiven Überblick und Handlungsempfehlungen zur Entwicklung von Kindertagesstätten und den Schulen in Süßen zu bekommen, wurde das Büro „biregio“ mit den entsprechenden Arbeiten in Höhe von ca. 20.000 € beauftragt. Das Ergebnis soll bis Januar vorliegen und Grundlage für weitere bauliche Maßnahmen sein.   6. Im Rahmen des Flächennutzungsplans wurde die Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts erforderlich. Das Büro „imakomm AKADEMIE GmbH“, das bereits im Jahr 2012 die Grundlagen erarbeitet hatte, war damit erneut beauftragt und stellte nun die weitere Entwicklung vor, die der Gemeinderat zur Kenntnis nahm. Bei künftigen Planungen wird das Konzept berücksichtigt.   7. Der stellvertretende Stadtkämmerer Jochen Janositz gab das vorläufige Rechnungsergebnis 2017 bekannt und nannte die wichtigsten Eckpunkte. Der Gemeinderat nahm das vorläufige Ergebnis zur Kenntnis und fasste den Beschluss zum Ermächtigungsübertrag von Haushaltsmitteln (früher: „Haushaltsreste“) nach 2018.   8. Der Gemeinderat stimmte der „Annahme von eingegangenen Spenden“ an die Stadt zu. Die Zustimmung ist seit Anfang 2006 bei jeder Spende - zum Beispiel für kulturelle Veranstaltungen der Stadt - erforderlich, dies gilt auch für Sachspenden.   Bürgermeister Marc Kersting schloss die Sitzung um 21:05 Uhr.   Es folgte noch ein nichtöffentlicher Sitzungssteil.  
mehr...

Haben Sie Ihren Hund angemeldet? (06. August 2018)

Leider müssen wir immer wieder feststellen, dass nicht alle Hundehalter ihre Hunde auch anmelden. Wenn Sie einen über drei Monate alten Hund halten, müssen Sie dies innerhalb eines Monats nach Beginn des Haltens oder nachdem der Hund das Alter von drei Monaten erreicht hat der Stadtverwaltung anzuzeigen. Endet die Hundehaltung, ist dies auch innerhalb eines Monats bei uns gemeldet werden. Verstöße gegen die Anzeigepflicht werden gemäß §12 der Hundesteuersatzung als Ordnungswidrigkeit geahndet.
Wir appellieren daher an alle Hundehalter, die Anmeldung Ihres Hundes nachzuholen, falls dies noch nicht geschehen ist.
 

Aktuelles aus dem Gemeinderat (24. Juli 2018)

Beschlussübersicht des Gemeinderates vom 23. Juli 2018   Nach einer Frageviertelstunde sowie Bekanntgaben der Verwaltung durch BM Marc Kersting hat der Gemeinderat über folgende Angelegenheiten beraten und beschlossen:   1. Im Rahmen des Bebauungsplans „Rabenwiesen IV, 2. Änderung nördlich des Nikolaus-Groß-Wegs und Flst. 3584“ fasste der Gemeinderat den Änderungsbeschluss für das Flurstück 3584 und den Beschluss zur öffentlichen Auslegung.   2. Bei der Grundschule in den Hornwiesen entsteht ein neues Kinderhaus in Containerbauweise. Der Gemeinderat gab für Möblierung und Ausstattung die Kostenfreigabe , damit die Vergabe in den Sommerferien stattfinden kann. Die Einrichtung soll im Spätherbst in Betrieb gehen.   3. In den Rabenwiesen soll ein Kinderhaus entstehen, das dauerhaft genutzt werden soll. Das Gremium beauftragte die ersten Leistungsphasen an ein bewährtes Architekturbüro .   4. Im Gebiet „Vordere Hornwiesen“ soll durch ein Umlegungsverfahren Wohngrundstücke entstehen. Um die Erschließung zu konkretisieren, wurde eine Abrechnungseinheit für den Teilausbau der Hornwiesen- und Lindenstraße gebildet. Daraus ergibt sich Verteilung der Erschließungskosten für alle Anlieger in diesem Gebiet. Die weitere Planung erfolgt im Rahmen des Bebauungsplans, auf den dann die Umlegung aufbaut.   5. Die Planungen für den Hochwasserschutz (HWS) am Mühlkanal sowie die Schaffung der Durchgängigkeit der Fils sind bereits seit einiger Zeit abgeschlossen. Die Maßnahmen zum Hochwasserschutz berücksichtigen ein sog. „100jähriges Hochwasser“. Sie sind erforderlich, damit bestimmte, vom Land als gefährdet eingestufte, Grundstücke bebaut werden dürfen. Die ökologische Durchgängigkeit der Fils z.B. für Fische ist eine europäische Forderung, die auch von den Wehrgenossen mitfinanziert wird. Für beide Maßnahmen erhält die Stadt hohe Zuschüsse; der Eigenanteil der Stadt beträgt insgesamt rd. 360.000 €.   6. In einer Kooperation mit dem Tagesmütterverein läuft seit November 2017 eine „Großtagespflege“ als zusätzliches Betreuungsangebot für Kleinkinder. Dieses ist inzwischen angewachsen und der Zuschuss entsprechend erhöht.   7. Der Gemeinderat stimmte der „Annahme von eingegangenen Spenden“ an die Stadt zu. Die Zustimmung ist seit Anfang 2006 bei jeder Spende - zum Beispiel für kulturelle Veranstaltungen der Stadt - erforderlich, dies gilt auch für Sachspenden.   Bürgermeister Marc Kersting schloss die Sitzung um 20:50 Uhr.   Es folgte noch ein nichtöffentlicher Sitzungssteil.  
mehr...

Aktuelles aus dem Gemeinderat (17. Juli 2018)

Beschlussübersicht des Gemeinderates vom 16. Juli 2018   Nach einer nichtöffentlich Sitzung, einer Frageviertelstunde sowie Bekanntgaben der Verwaltung durch BM Marc Kersting hat der Gemeinderat über folgende Angelegenheiten beraten und beschlossen:   1. Stadtkämmerer Niethammer und Herr Kumm vom beauftragten Ingenieurbüro stellten den Energiebericht 2017 der Stadt Süßen vor, der insgesamt positiv für die öffentlichen Gebäude ausfiel. Insbesondere wurden die Hausmeister der städtischen Einrichtungen für ihre engagierte Arbeit gelobt.   2. Zu den notwendigen baulichen Erweiterungen am Schulverbund an der Schulstraße legte der Gemeinderat das weitere Verfahren fest. Zunächst soll mit einem Fachplaner, der Schule und der Verwaltung der Umfang der Maßnahme konkreter gefasst werden, um dann mit einem Wettbewerb die beste bauliche Lösung zu ermitteln.   3. Der Gemeinderat vergab die Erschließungsarbeiten (Tief und Straßenbau) für das Baugebiet „Rabenwiesen V, Bauabschnitt I“ über rd. 2 Mio. Euro an die Georg Eichele Bauunternehmung GmbH aus Abtsgmünd.   4. Frau Bader vom beauftragten Büro „Kommunalentwicklung Baden-Württemberg“ (KE) stellte den Sachstand zum Sanierungsgebiet „Südlich der Fils“ vor. Der Gemeinderat stimmte vorbereitenden Untersuchungen für ein weiteres Grundstück in diesem Gebiet zu.   5. Frau Bader von der KE gab eine Kosten- und Finanzierungsübersicht 2019 zum Sanierungsgebiet „Südlich der Fils“.   6. Ebenso legte Frau Bader von der KE die Kosten- und Finanzierungsübersicht 2019 zum Sanierungsgebiet „Entwicklung Heidenheimer Straße + Umfeld“ vor.   7. Der Gemeinderat stimmte der Änderung des Gesellschaftsvertrags der SUEnergie GmbH & Co. KG in zwei formellen Punkten zu.   8. Der Gemeinderat stimmte dem Ausbau der Bäderkooperation mit Salach und dem Abschluss einer entsprechenden neuen Vereinbarung zu. Insbesondere im Personalbereich wird die Zusammenarbeit noch enger.   9. Durch eine Intervention des Bundeskartellamtes muss die Holzvermarktung in Baden-Württemberg neu geregelt werden. Der Gemeinderat stimmte deshalb einer Beteiligung der Stadt an einem interkommunalen Zusammenschluss für die Bewirtschaftung des Kommunal- und Privatwald auf Landkreisebene zu.   10. Bürgermeister Marc Kersting wurde am 06.05.2018 erneut zum Bürgermeister für die nächste Amtsperiode von 8 Jahren gewählt. Die Vereidigung aus der ersten Amtsperiode ist weiterhin gültig. Die erneute Verpflichtung nahm Stadtrat und erster stellvertretender Bürgermeister Albrecht Finckh nach einer kurzen Ansprache vor.   11. Der Gemeinderat stimmte der „Annahme von eingegangenen Spenden“ an die Stadt zu. Die Zustimmung ist seit Anfang 2006 bei jeder Spende - zum Beispiel für kulturelle Veranstaltungen der Stadt - erforderlich, dies gilt auch für Sachspenden.   Bürgermeister Marc Kersting schloss die Sitzung um 20:55 Uhr.
mehr...

Auszeichnung für Heinrich Weinbuch GmbH (13. Juli 2018)

Am Dienstag erhielt die Süßener Sanitärfirma Heinrich Weinbuch GmbH im Landratsamt Göppingen die Auszeichnung „ECOfit Betrieb“. Das ECOfit Projekt ist Bestandteil der Klimaschutz-Initiativen des Landkreises. Im Rahmen des Projekts wurden die beteiligten Unternehmen von Experten bei der Entwicklung von Maßnahmen in den Bereichen Energieeffizienz und Ressourcenverbrauch unterstützt. Der Erste Landesbeamte Jochen Heinz und der Geschäftsführer der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH, Dr. Volker Kienzlen zeichneten insgesamt fünf im Landkreis Göppingen ansässige Betriebe aus. Mit der Teilnahme am ECOfit Projekt konnten die Unternehmen nicht nur ihre Wirtschaftlichkeit erhöhen, sondern tragen aktiv zum betrieblichen Umwelt- und Klimaschutz bei. Die Projektteilnehmer sparen durch die umgesetzten oder geplanten Maßnahmen jährlich rund 35.000 Euro ein. Gleichzeitig werden 352.000 kWh Energie eingespart. Die Projektergebnisse sind unter http://www.ieneff.de abrufbar. Wir gratulieren der Heinrich Weinbuch GmbH für die Auszeichnung.

23. Stadtfestkonzert am 6. Juli (02. Juli 2018)

Traditionell bildet das Stadtfestkonzert den glanzvollen Auftakt zum Süßener Stadtfest. Wir möchten Sie herzlich zu diesem kulturellen Höhepunkt am Freitag, 6. Juli um 20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) in die Neuen Marienkirche Süßen einladen. In diesem Jahr freuen wir uns, das Collegium Cantabile des Liederkranzes Süßen unter der Leitung von Günther Lehmann als musikalischen Partner begrüßen zu dürfen. Außerdem wird das Musikschulorchester unter der Leitung von Beatrix Drunkenpolz und der Kinderchor unter der Leitung von Tina Zeller wieder mit an Bord sein. Dabei darf natürlich das mittlerweile weit über die Grenzen von Süßen hinaus bekannte Schlagwerkensemble „KreativPercussion“ unter der Leitung von Oliver Locherer nicht fehlen. Das abwechslungsreiche Programm beinhaltet sowohl klassische, als auch rockige und poppige Werke von Leonard Bernstein bis zu Mark Forster. Alle Mitwirkenden freuen sich sehr über ihren Besuch beim Stadtfestkonzert. Karten im Vorverkauf sind in der Musikschule und Flair Parfümerie erhältlich: 
 
Preise:
- 7 € VVK,  8 € Abendkasse
- Schüler: 5 € VVK, 6 € Abendkasse
- Familienkarte: 17 € VVK, 18 € Abendkasse.

Summer Rock Festival 2018 (27. Juni 2018)

Bereits zum Beginn des Summer-Rock-Festivals am Samstag um 15 Uhr war der Platz gut besucht. Süßener und Nicht-Süßener wollten die bewährt gute Stimmung und die unterschiedlichen Bands im gemütlichen Filsbogenpark genießen. Das Wetter ließ die Veranstalter ebenfalls nicht im Stich, so dass Jugendhaus und Jugendbeirat das 17. Open Air wieder als vollen Erfolg verbuchen können.   Den Startschuss gaben „Think about it“ – die Rockband der Musikschule Süßen. Mit ihrem Repertoire aus Coversongs verschiedenen Genres gelang ihnen eine tolle Eröffnung des Festivals, was ja nicht immer eine einfache Spielposition ist. Doch die jugendlichen Musiker machten gleich gute Stimmung. Als Nächstes kam „Out of Order“ aus Baltmannsweiler auf die Bühne und brachte mit ihren meist deutschen Texten so manches auf den Punkt. Der Lokalmatador „Viktor Csiky mit Band“ trumpfte mit Instrumentenvielfalt und guter Laune auf - ein weiteres Highlight für die Zuhörer!   Bei „Snow White Alice D“ aus der Böblinger Gegend ließ sich das Publikum vollends mitreißen und tanzte vor der Bühne. Aus der Nähe von Frankfurt kam als 5. Band das Quartett „Of Colours“ . Der technisch hochwertige Metal-Klang war für einige Besucher wohl „zu hart“; gleichzeitig zog das anstehende WM-Deutschland-Spiel so manchen vor den Fernseher. Nichts desto trotz gab es noch einige, die begeistert der Trommelgruppe der Gemeinschaftsschule Sekundarstufe unter der Leitung von Tibor Schneider zuhörten. Als Headliner spielte zu guter Letzt „Unbelehrt“ aus Franken auf. Mit ihren deutschen Texten nahmen sie kein Blatt vor den Mund und die Beats kitzelten in den Kniekehlen. Nur Mitwippen hat da bei vielen nicht ausgereicht. Ein gelungener und ausgelassener Abschluss der Veranstaltung.   Ein großes Lob geht an die jugendlichen Organisatoren , die sich seit Februar um Essen, Getränke, Bandauswahl, Technik, Ausrüstung, Öffentlichkeitsarbeit und Mitstreiter kümmern. Die Vorbereitung, Durchführung und Nacharbeit ist jedes Jahr eine immense Herausforderung für die 15-23-Jährigen - müssen doch neben der Großveranstaltung auch noch andere Projekte des Jugendbeirats, Schulprüfungen und Familie unter einen Hut gebracht werden. Es gibt immer viel Technisches und Organisatorisches zu durchdenken und zu regeln und von Freitag bis Montag muss tatkräftig angepackt werden. Dies ist den Jungs und Mädels dank Unterstützung von Ehemaligen, Hauptamtlichen und Externen auch dieses Jahr gelungen. Mit den Zelten, der Bühne, dem Chjlya-Cocktail-Stand, dem leckeren Essen und der großen Wiese für diejenigen, die ein ruhigeres Plätzchen haben wollten, war für jeden etwas dabei. Ein Open-Air mit Flair!   Weitere Fotos und einen Beitrag der Filstalwelle demnächst unter: www.summerrockfestival.suessen.de oder unter facebook.
mehr...

Die Tour Ginkgo kommt (25. Juni 2018)

Seit Wochen zählen die Teilnehmer die Tage. Jetzt ist es soweit. Am Donnerstag startet die jährliche Großveranstaltung der Christiane Eichenhofer-Stiftung, die Tour Ginkgo. Die Radfahrer, die zum Wohl kranker Kinder drei Tage lang über 300 Kilometer und fast 2.000 Höhenmeter zurücklegen, können es kaum mehr erwarten, endlich wieder gemeinsam im gelben Trikot unterwegs zu sein.   Die Vorfreude ist riesig. Nicht nur bei den Radfahrern selbst, sondern auch bei den Ärzten, Therapeuten und Mitarbeitern der Lebenshilfe Göppingen. An die betroffenen Familien mit schwerst kranken Kindern gehen in diesem Jahr die gesammelten Spenden. Mit dem Geld soll die Nachsorge in beiden Landkreisen Göppingen und Esslingen gesichert werden.   Ein ganzes Jahr dauern die Vorbereitungen für die Großveranstaltung der Christiane Eichenhofer-Stiftung. „Wir sammeln Geld, das in der Region bleibt“, so die Namensgeberin. Erkrankt ein Kind lebensbedrohlich, brauchen Familien Hilfe. Diese gibt ihnen die Nachsorge der Lebenshilfe Göppingen, wenn es gilt, den Weg zurück in das normale Leben zu finden. „Dabei ist die Einrichtung selbst auf Hilfe angewiesen. Die Nachsorge aufrecht zu erhalten kostet Geld, ohne Spenden geht es nicht.“ Neben der finanziellen Starthilfe sei es der Tour Ginkgo außerdem ein Anliegen, auf den grundsätzlichen Bedarf privater und öffentlicher Hilfe in der medizinischen Nachsorge schwerkranker Kinder und die Frühforderung aufmerksam zu machen. Christiane Eichenhofer war als Kind selbst schwer krank, sie hatte Leukämie. Am eigenen Leib haben sie und ihre Familie erfahren, wie schwierig es ist, eine solche Zeit unbeschadet zu überstehen. Und wie wichtig die Unterstützung in ganz praktischen Alltagsdingen plötzlich sein kann.   Das Engagement der Christiane Eichenhofer-Stiftung wissen auch die Schirmherren, der Landrat Edgar Wolf vom Landkreis Göppingen und Herr Oberbürgermeister zu schätzen. Dass die Tour Ginkgo Unterstützung verdient zeigt auch die Verleihung des Verdienstordens des Landes Baden-Württemberg 2016. Viele ehemalige Sportler und Prominente zählen ebenfalls zu den Unterstützern der Tour Ginkgo. Sie freuen sich auf viele Besucher bei rund 24 Tourstopps. Dort ist ein buntes Programm geboten, Ginkgo-Bäume stehen zum Verkauf, viele Vereine unterstützen mit Kuchenverkäufen oder begleitenden Festen die Aktion. Am Samstagnachmittag findet in Heiningen das Sommerfest statt, zu diesem die Tour Ginkgo auch dazukommen wird. Dann verkünden die Organisatoren das vorläufige Spendenergebnis. Bis Ende 2018 und darüber hinaus ist das Spendenkonto der Tour Ginkgo für die Lebenshilfe Göppingen geöffnet. Unterstützen Sie Ihre Region, indem Sie allen betroffenen Familien, durch Ihre Spende die Möglichkeit der Nachsorge und Frühforderung der betroffenen Kinder geben.   Informationen zu den Tourstopps finden Sie unter www.tour-ginkgo.de.
mehr...

Stellenausschreibung


Was erledige ich wo?


Kalender 2018